Abo
  • Services:

Überspannungsschutz mit Stromspar-Timer für Peripherie

Belkin Conserve Surge mit Timer für sechs Steckdosen

Belkins Conserve Surge mit Timer soll am Computerarbeitsplatz Energie sparen helfen. Nach Knopfdruck versorgt der Steckdosenverteiler mit Überspannungsschutz die Peripheriegeräte mit Energie und schaltet sie nach elf Stunden automatisch ab.

Artikel veröffentlicht am ,

Damit der Nutzer nicht auf dem Boden herumkriechen oder sich Kabelsalat auf den Tisch holen muss, verfügt der Belkin Conserve Surge über ein 2 Meter langes Kabel. An dessen Ende hängt der Schalter, mit dem sich sechs Steckdosen ein- und abschalten lassen. Abgeschaltet werden sie entweder manuell oder automatisch nach elf Stunden.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Kurz vor dem ansonsten nicht programmierbaren, zeitgesteuerten Abschalten gibt es noch eine optische Warnung durch blinkende Leuchtdioden. Der Nutzer hat dann die Möglichkeit, durch erneuten Druck auf den Knopf um weitere elf Stunden zu verlängern. Das Abschalten nach elf Stunden soll den Stand-by-Stromverbrauch verringern, da in Büros nachts und an den Wochenenden oft Peripheriegeräte unnötig eingeschaltet sind.

Zwei weitere Steckdosen im Belkin Conserve Surge sind etwa für den Desktop-PC und andere Geräte gedacht, die nicht vom Netz getrennt werden sollen.

Belkin liefert den Conserve mit Timer (CNS08deT-2M) seit kurzem für rund 40 Euro. Im Preis ist eine Garantie für 30 Jahre enthalten, dazu kommt eine Versicherungsgarantie für angeschlossene Geräte bis zu einem Wert von 35.000 Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 352,00€
  2. 69,99€
  3. (aktuell u. a. SanDisk SSD Plus 480 GB 59,90€, Goliath Games Recoil Starter Set 39,99€)
  4. (u.a. Acer Predator XB241Hbmipr, 24 Zoll 289,00€)

Amanda B. 24. Nov 2009

Lexmarkdrucker sind auch keine Drucker *g* Hatte einmal so ein Gerät hier.. nie...

Abseus 24. Nov 2009

immer wieder diese schwachen beleidigungsversuche von pubertierenden... aber egal. wie...

Paedeyxcv 24. Nov 2009

Für Netzteile gibt es in der Schweiz spezielle Stromleisten: http://www.winshopper.ch/img...

OldFart 24. Nov 2009

Und dann hat der Kollege/die Kollegin keinen Saft mehr auf dem Abteilungsdrucker. Es...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Nubia X im Hands on Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. IT-Sicherheit 12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Urheberrecht: Warum die Kreativwirtschaft plötzlich Uploadfilter ablehnt
Urheberrecht
Warum die Kreativwirtschaft plötzlich Uploadfilter ablehnt

Eigentlich sollte der umstrittene Artikel 13 der EU-Urheberrechtsreform die Rechteinhaber gegenüber Plattformen wie Youtube stärken. Doch nun warnen TV-Sender und Medien vor Nachteilen durch das Gesetz. Software-Entwickler sollen keine zusätzlichen Rechte bekommen.
Von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Länder bremsen Urheberrechtsreform aus
  2. EuGH-Gutachten Deutsches Leistungsschutzrecht soll unzulässig sein
  3. Leistungsschutzrecht So oft könnten Verlage künftig an Bezahlartikeln verdienen

    •  /