Abo
  • IT-Karriere:

Test: Nokias Booklet 3G - der teure UMTS-Langläufer

Software

Nokia lässt dem Anwender weitgehend die Möglichkeit, Software selbst zu installieren und erspart ihm damit die manchmal notwendige Deinstallation sogenannter Crapware. Office 2007 war als Ausprobierversion installiert, ein Virenscanner fand sich im Softwareverzeichnis, und das war es schon.

Stellenmarkt
  1. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

Die Nokia-eigene Software, um etwa die drahtlosen Schnittstellen zu kontrollieren oder Updates durchzuführen, gibt sich sehr übersichtlich. Die Updatesoftware ist zudem intelligent genug herauszufinden, ob der Anwender gerade per UMTS online ist. Sie warnt dann vor dem Download. Das ist besonders vorteilhaft, wenn der Nutzer ein festes Volumen hat. Das Windows-Update hat so eine Erkennung nicht und lädt hemmungslos auch über UMTS-Verbindungen alles herunter.

Mit dem Gadget Ovi Maps liefert Nokia eine kleine, aber sinnvolle Software mit, die die GPS-Funktionen nutzt. Auf dem Bildschirm ist dann eine kleine Karte zu sehen, die den Standort anzeigt. Das geht allerdings nur mit aktiviertem UMTS-Modem. Der A-GPS-Empfänger ist Bestandteil des Modems und erkennt die Position schnell und präzise.

Eine Einwahlsoftware gibt es übrigens nicht, Windows übernimmt das selbst. Erfreulicherweise funktioniert die automatische Einwahl auch nach einem Stand-by-Modus zuverlässig, denn andere Kombinationen aus UMTS-Modem und Einwahlsoftware mögen den Stand-by-Modus nicht. Hier zeigt sich, dass Windows 7 die richtige Wahl ist, wenn es um moderne Funktionen geht.

Laufzeitwunder, trotz UMTS

Das Testen der Laufzeiten des Booklets gestaltete sich schwierig. Zu häufig überraschte das Booklet mit hohen Laufzeiten, die im Testzeitraum nicht mehrfach getestet werden konnten. Vor allem im UMTS-Betrieb überzeugt das Booklet. Hier sind locker sechs bis sieben Stunden Arbeit möglich, während der Nutzer eingewählt ist. Und das bei voller Helligkeit und aktiviertem WLAN. Während einer kompletten Neuinstallation über die Recovery-Funktion des Netbooks mit anschließenden Installationen und Arbeiten abwechselnd über UMTS und WLAN hielt das Notebook sechs Stunden durch. Mehr Last wird im normalen Arbeitsalltag nur selten auftreten.

 Test: Nokias Booklet 3G - der teure UMTS-LangläuferTest: Nokias Booklet 3G - der teure UMTS-Langläufer 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 48,49€
  2. 4,19€
  3. 49,94€

Mike320 16. Dez 2009

... kein Problem, läuft bei mir mit 2GB Kingston seit 3 Monaten. ;-)

Sab 28. Nov 2009

Du glaubst an Kettenmails? Diese Story ist nachweisbar falsch!

EddieXP 27. Nov 2009

Joa Andi hat recht. Das hat auch einen recht praktischen Hintergrund: 1,8" HDDs sind das...

Schlappschuss 27. Nov 2009

"Nokia räumt Fehler in Produktentwicklung ein"

LoerrDerSchreck... 27. Nov 2009

Verstehe das OS-geflame nicht. Im richtigen Business_Umfeld kann apple einfach kaum Fu...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 5700 (XT) - Test

Die Navi-10-Grafikkarten schlagen die Geforce RTX 2060(S), benötigen aber etwas mehr Energie und unterstützen kein Hardware-Raytracing, dafür sind sie günstiger.

Radeon RX 5700 (XT) - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
    Erneuerbare Energien
    Die Energiewende braucht Wasserstoff

    Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
    Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

    1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
    2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
    3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

    Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
    Transport Fever 2 angespielt
    Wachstum ist doch nicht alles

    Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
    Von Achim Fehrenbach

    1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
    2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
    3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

      •  /