Abo
  • IT-Karriere:

Test: Nokias Booklet 3G - der teure UMTS-Langläufer

SparWAN und andere Unstimmigkeiten

Die Liste der Ausstattungsmerkmale klingt abgesehen vom mageren Arbeitsspeicher zunächst gut. Doch bei genauerem Hinsehen stellt sich heraus, dass Nokia an einigen Stellen gespart hat. Im Test fiel zunächst auf, dass das Booklet unser 5-GHz-WLAN nicht erkennen kann, obwohl der WLAN-Chip 802.11n-tauglich ist. Das liegt am Atheros AR928X. Er ist nicht in der Lage, dieses Netzwerk zu erkennen. Denselben Mangel teilt das Booklet damit unter anderem mit dem MSI Wind U123, dem Sony Vaio X, dem Asus Eee PC T91 und dem Hercules eCafé. All diese Geräte wollte eines unserer aufgespannten Test-WLANs nicht finden. Die aktuellen Netbooks, mit der Sparvariante des 802.11n-WLANs ausgestattet, sind also nicht ungewöhnlich; bei einem Preis von 729 Euro sollte allerdings mehr drin sein.

Stellenmarkt
  1. WEINMANN Emergency Medical Technology GmbH + Co. KG, Hamburg
  2. Hays AG, Hamburg

Die WAN-Karte fürs Internet in Mobilfunknetzen passt ebenfalls nicht ganz zu dem hohen Preis. Die UMTS-Karte heißt zwar Globetrotter GTM382, allerdings wurde die E-Variante verbaut. Die Karte des Herstellers Option ist im GSM-Bereich Quad-Band-fähig (850, 900, 1.800 und 1.900 MHz), kann aber im WCDMA-Bereich, der wichtig für schnelle UMTS-Verbindungen ist, nur mit dem selten genutzten 900-MHz-Band und mit 2.100 MHz umgehen. Die Frequenzen 850 und 1.900 MHz fehlen hier, die vor allem für Reisen in den nord- und südamerikanischen Raum wichtig sind. Wer nur in Europa unterwegs ist, wird diesen Nachteil kaum spüren. Außerdem lässt sich mit GPRS in vielen Ländern trotzdem surfen - allerdings mit sehr viel geringerer Geschwindigkeit.

UMTS-Sticks, die derzeit günstig zu haben sind, beherrschen häufig drei Bänder: 850, 1.900 und 2.100 MHz. Dass das besser geht, zeigt HP mit seiner Business-Netbook-Linie. Das Notebook funkt nicht nur auch in 5-GHz-Netzen mit verschiedenen WLAN-Standards, sondern kann im Bereich des mobilen Internets sogar mit dem EV-DO-Standard umgehen.

 Test: Nokias Booklet 3G - der teure UMTS-LangläuferTest: Nokias Booklet 3G - der teure UMTS-Langläufer 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 339,00€ (Bestpreis!)
  2. 299,00€ (zzgl. Versand)
  3. (u. a. Civilization VI für 27,99€, Xcom 2 für 11,99€, Tropico 6 El Prez Edition für 36,99€)
  4. (u. a. Deapool 2, Vikings, X-Men Dark Phoenix, Terminator u.v.m.)

Mike320 16. Dez 2009

... kein Problem, läuft bei mir mit 2GB Kingston seit 3 Monaten. ;-)

Sab 28. Nov 2009

Du glaubst an Kettenmails? Diese Story ist nachweisbar falsch!

EddieXP 27. Nov 2009

Joa Andi hat recht. Das hat auch einen recht praktischen Hintergrund: 1,8" HDDs sind das...

Schlappschuss 27. Nov 2009

"Nokia räumt Fehler in Produktentwicklung ein"

LoerrDerSchreck... 27. Nov 2009

Verstehe das OS-geflame nicht. Im richtigen Business_Umfeld kann apple einfach kaum Fu...


Folgen Sie uns
       


Gears of War 5 - Fazit

Spektakulär inszenierte Action ist die Spezialität von Gears of War, und natürlich setzt auch Gears 5 auf Bombast und krachende Effekte.

Gears of War 5 - Fazit Video aufrufen
Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  2. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich
  3. ID Charger VW bringt günstige Wallbox auf den Markt

Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

    •  /