Abo
  • Services:

SVG Web bringt SVG-Grafiken in fast alle Browser

Gelatinous Cube - neue Version der Javascript-Bibliothek

Die Javascript-Bibliothek SVG Web erlaubt den Einsatz von SVG-Grafiken auch in Browsern, die SVG nicht direkt unterstützen. Unter dem Codenamen "Gelatinous Cube" haben die Entwickler jetzt eine neue Version herausgegeben, die einige Probleme beseitigt.

Artikel veröffentlicht am ,

Zwar unterstützen viele aktuelle Browser das vom W3C entwickelte Vektorgrafikformat SVG (Scalable Vector Graphics), aber Nutzer mit alten Browsern oder dem Internet Explorer werden mit SVG noch immer ausgeschlossen. SVG Web will hier Abhilfe schaffen und sorgt dafür, dass SVG-Grafiken auch in Browsern dargestellt werden, die keine SVG-Unterstützung mitbringen.

Stellenmarkt
  1. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Hannover
  2. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning Raum München

Die rund 60 KByte große Javascript-Bibliothek muss dazu nur in eine Webseite eingefügt werden. Unterstützt ein Browser SVG, werden die Grafiken mit der nativen SVG-Unterstützung angezeigt. Fehlt es an SVG-Support, wird auf Flash zur Darstellung von Vektorgrafiken zurückgegriffen.

 

Dabei unterstützt SVG Web derzeit Teile von SVG 1.1, SVG Animation (SMIL) und Fonts sowie das Audio- und Videotag, DOM- und Style-Scripting via Javascript. Die neue Version mit Codenamen Gelatinous Cube bringt den Entwicklern zufolge zahlreiche Bugfixes mit und ist schneller. Zudem können nun SVG-Root-Tags dynamisch generiert und SVG-Nodes geklont werden.

SVG Web steht unter der Apache License 2.0 und kann unter code.google.com/p/svgweb heruntergeladen werden.

Zum Einsatz kommt SVG Web beispielsweise bei der vom Bundesamt für Statistik veröffentlichten Bevölkerungspyramide.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 249,90€ + Versand (im Preisvergleich über 280€)
  2. ab 349€

fgh 24. Nov 2009

Und Inkscape ist eigentlich immer noch DIE SVG-Anwendung.

2minutehate 23. Nov 2009

Davon ist doch gar nicht die Rede. Es heißt, dass SVG Web SVG-Grafiken in fast alle...

xsosos 23. Nov 2009

http://www.amplesdk.com/ Auch ohne Flash aber dafür mit SVG Unterstützung (Raphael...

GodsBoss 23. Nov 2009

Ist ja toll, dass man sich einen aktuellen Browser holen kann. Wenn nun aber die Besucher...

genau 23. Nov 2009

die sind einfach nur für alles zu blöd.


Folgen Sie uns
       


Alstom E-Bus Prototyp in Berlin - Bericht

Der Alstom Aptis kann mit beiden Achsen lenken und ist deshalb besonders wendig. Wir sind in Berlin eine Runde mit dem Elektrobus gefahren.

Alstom E-Bus Prototyp in Berlin - Bericht Video aufrufen
Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

    •  /