• IT-Karriere:
  • Services:

Chinesischer Telekommunikationsausrüster ZTE plant Zukäufe

Derzeit sind zwei Mobilfunkausrüster zu haben

ZTE, einer der Großen auf dem Markt für Telekommunikationsausrüstung, will zukaufen. Zu haben sind derzeit Nokia Siemens Networks und Motorolas Netzsparte.

Artikel veröffentlicht am ,

Der chinesische Telekommunikationsausrüster ZTE plant erstmals den Kauf anderer Unternehmen. "Wir können unser bisheriges Wachstumstempo nur aufrechterhalten, wenn wir Unternehmen zukaufen", sagte Tian Wenguo, Executive Vice President von ZTE, der Financial Times Deutschland.

Stellenmarkt
  1. Universität Hamburg, Hamburg
  2. Concordia Versicherungsgesellschaft a.G., Hannover

"Wir haben noch keine konkreten Übernahmeziele", erklärte er. Künftig will ZTE auch sein Geschäftsfeld erweitern und neben Hardware und Software auch Dienstleistungen wie den Betrieb von Mobilfunknetzen anbieten.

Derzeit sind zwei Mobilfunkausrüster zu haben: Laut einem Medienbericht steht Nokia Siemens Networks zum Verkauf. In der Finanzinvestorenbranche fand sich bislang kein Abnehmer. Der angeschlagene Mobilfunkausrüster will fast 5.800 Arbeitsplätze abbauen. Nokia, der finnische Weltmarktführer bei Mobiltelefonen, hatte im Oktober 2009 einen Quartalsverlust von 559 Millionen Euro wegen Abschreibung auf NSN ausgewiesen. Auch Siemens bereitet eine größere Abschreibung vor. Der US-Konzern Motorola hatte unlängst bekräftigt, seine Mobilfunkausrüstersparte ausgründen zu wollen.

Seinen Marktanteil bei GSM-Mobilfunkausrüstung beziffert ZTE selbst auf ein Fünftel. Der Umsatz in dem Bereich habe sich in den letzten Jahren jeweils verdoppelt und werde auch in Zukunft weiter wachsen, hatte Zhao Yizhe, Vice President für GSM-Ausrüstung, der Nachrichtenagentur Reuters gesagt. Bis Jahresende würde ZTE hier 20 Prozent Weltmarktanteil erreichen. Nach Ericsson und dem chinesischen Konkurrenten Huawei sieht sich ZTE auf dem dritten Rang. Telefónica, Telstra, Verizon und Vodafone sind Kunden bei ZTE.

ZTE und Huawei erhalten in der Weltwirtschaftskrise vom chinesischen Staat billige Kredite, um ihren Kunden kostengünstige Ratenzahlungsmodelle anbieten zu können. ZTE bekam so in diesem Jahr 25 Milliarden US-Dollar von den Banken. Die Hälfte der Käufer von Ausrüstung für GSM-Netze hätten von dem Niedrigzinsangebot Gebrauch gebraucht, sagte Zhao.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Zotac Gaming GeForce RTX 3090 Trinity für 1.787,33€)
  2. (u. a. Gainward Geforce RTX 3070 Phantom GS 8G für 739€)
  3. ab 2.174€

Termi 23. Nov 2009

In Belgien ist ZTE schon etwas länger bekannt als Ausrüster von TMN. Das ZTE Xiang...


Folgen Sie uns
       


Linux unter Windows 10 installieren - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man in wenigen Minuten Linux unter Windows 10 zum Laufen bringt.

Linux unter Windows 10 installieren - Tutorial Video aufrufen
No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

Next-Gen: Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S
Next-Gen
Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S

Kaum ein unabhängiger Entwickler hat Dev-Kits für PS5 und Xbox Series X/S - aber The Pathinder und Falconeer sind tolle Next-Gen-Indiegames!
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Raumschiffknacker im Orbit
  2. Rollenspiel Fans übersetzen Disco Elysium ins Deutsche
  3. Indiegames-Rundschau Einmal durchspielen in 400 Tagen

Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner


      •  /