Deutscher Computerspielpreis wird am 29. April 2010 vergeben

Verleihung in Berlin im Rahmen der Gamestage

Der Termin für die zweite Verleihung des staatlich geförderten deutschen Computerspielpreises steht fest. Während der Gamestage in Berlin werden die Trophäen in neun Kategorien verliehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Deutsche Computerspielpreis wird im Wechsel in Berlin und München vergeben, im kommenden Jahr ist die Bundeshauptstadt wieder an der Reihe. In zehn Kategorien werden vor allem deutsche Entwicklungen mit insgesamt 500.000 Euro prämiert, es gibt aber auch einen Preis für das "Beste internationale Spiel". Veranstalter sind die Branchenverbände BIU, BVDW und G.A.M.E. zusammen mit Kulturstaatsminister Bernd Neumann.

Stellenmarkt
  1. Solution Expert (m/w/d) Analytics
    EPLAN GmbH & Co. KG, deutschlandweit
  2. IT-Mitarbeiter Service und Support (w/m/d)
    Siedlungswerk GmbH, Stuttgart
Detailsuche

Der Schwerpunkt des Preises liegt nicht unbedingt auf besonders erfolgreichen oder technisch eindrucksvollen Titeln, sondern bei der Auszeichnung von Spielen, die für förderungswürdig erachtet werden.

Das geht schon aus einem Parlamentsantrag mit dem Titel "Wertvolle Computerspiele fördern" aus dem Jahr 2007 hervor (PDF), welcher die Basis für die Stiftung des Preises darstellte. Darin heißt es, der Preis solle "für qualitativ hochwertige sowie kulturell und pädagogisch wertvolle Computerspiele" vergeben werden. Diese Einschränkung zog 2009 einige Kritik nach sich.

Großer Gewinner des Computerspielpreises 2009 war das Rollenspiel Drakensang, das als "Bestes Jugendspiel" und "Bestes Deutsches Spiel" ausgezeichnet wurde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


M_Kessel 24. Nov 2009

Stimmt. Müsste eigentlich mangels Masse ausfallen....... :) Das liegt aber allgemein an...

hickup 24. Nov 2009

Ohne jetzt nachgeschaut zu haben ich meine Drakensang hat den Preis letztes Jahr...

Jurastudent 24. Nov 2009

Damit nicht der (reale) Eindruck entsteht, es herrsche in Deutschlands Politik eine...

nutti 23. Nov 2009

K. T. zu Guttenberg in der Jury? Ohne so eloquente Fachleute ist so eine Verleihung an...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Franziska Giffey
Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin

Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) hat per Videokonferenz mit einem Deepfake von Vitali Klitschko gesprochen. Der Betrug flog auf.

Franziska Giffey: Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin
Artikel
  1. Datenpanne: IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt
    Datenpanne
    IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt

    Die Tasche mit dem USB-Stick wurde über ein in ihr ebenfalls enthaltenes Smartphone geortet und gefunden.

  2. Logistik: Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen
    Logistik
    Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen

    Die Post will Pakettransporte von der Straße aufs Wasser verlagern. Das erste der Schiffe wird mit Solarstrom betrieben. In Zukunft sollen sie autonom fahren.

  3. Qualitätsprobleme: VW muss ID.Buzz-Produktion wegen Akkufehlern stoppen
    Qualitätsprobleme
    VW muss ID.Buzz-Produktion wegen Akkufehlern stoppen

    Qualitätsprobleme mit dem Akku des Volkswagen ID. Buzz sorgen für einen Produktionsstopp. Schuld soll eine Akkuzelle eines neuen Lieferanten sein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 323CQRDE (WQHD, 165 Hz) 399€ • LG OLED 48C17LB 919€ • Samsung 980 PRO (PS5-komp.) 2 TB 234,45€ • Apple HomePod Mini 84€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700G 239€, Samsung 970 EVO Plus 250 GB 39€ und Corsair Crystal 680X RGB 159€) [Werbung]
    •  /