Abo
  • Services:

Erste Preise für Core i5/i3 - Clarkdale ab gut 100 Euro

Einzelner Händler listet neue Intel-Prozessoren

Erst im Januar 2010 soll er verkauft werden, in einer Preisliste zu finden ist er schon jetzt: Intels neuer Zweikern-Prozessor mit dem Kern Clarkdale. Das schnellste Modell ist ab gut 250 Euro zu haben, die Einstiegsvariante Core i3 ab gut 100 Euro.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie bei lange angekündigten Komponenten inzwischen üblich, tauchen die Produkte in Preisvergleichen Wochen vor ihrem Marktstart auf, diesmal also beim Core i5 und Core i3, Intels erstem Prozessor mit 32-Nanometer-Kern. Wie bereits berichtet, steht ihm auf demselben Chipgehäuse auch ein Grafikkern zur Verfügung, der aber noch in 45-Nanometer-Bauweise gefertigt ist. Die Clarkdales sollen mittelfristig den Core 2 Duo ablösen, sie verfügen nur über zwei Kerne, die sich per Hyperthreading dem Betriebssystem wie vier Cores darstellen.

Stellenmarkt
  1. Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Albstadt
  2. über duerenhoff GmbH, Nürnberg

Der Marburger Händler "HPM-Computer" listet die Prozessoren bereits, aktuell sind sie noch unter diesem Link zu finden. Demnach kostet das schnellste neue Modell, der Core i5-670, gut 250 Euro. HPM gibt für alle Clarkdale-CPUs nur Preise für die Boxed-Version mit Lüfter an, die losen Prozessoren (Tray-Ware) dürften also noch etwas günstiger sein. Für das Modell 670 sind bei 3,46 GHz (3,73 per Turbo-Boost) 73 Watt TDP angegeben, was für das gesamte Bauteil inklusive Grafik gilt.

87 Watt braucht der Core i5-661, obwohl er nur mit 3,33/3,6 GHz läuft. Laut inoffiziellen Intel-Roadmaps liegt das am Grafikteil, der mit 900 MHz statt mit 733 MHz laufen soll. Letzterer Takt ist den Roadmaps zufolge für alle anderen Core i5/i3 vorgesehen, das Modell 661 nimmt also eine Sonderrolle ein. Wie Intel bereits bestätigte, kann die Power Control Unit der Clarkdales Takt und Spannung für Prozessorkerne und Grafikchip separat regeln.

Anders als beim ersten Core i5, dem Modell 750 mit Lynnfield-Kern, beherrschen die neuen Core i5 mit Clarkdale-Kern Hyperthreading und Turbo-Boost. Das Hyperthreading hatte Intel beim ersten Modell der Reihe gestrichen.

Den aktuellen Angaben zufolge beherrschen die neuen Core i3, ebenfalls schon bei HPM zu finden, zwar Hyperthreading, aber keinen Turbo-Boost. Die Modelle Core i3-530 (104 Euro) und Core i3-540 (120 Euro) sollen demnach mit 2,93 beziehungsweise 3,06 GHz laufen. Die TDP liegt bei 73 Watt, die CPUs dürften aber dennoch viel sparsamer sein. Intel gibt für eine Modellreihe in der Regel nur wenige Abstufungen der TDP an, um PC-Herstellern die Wahl der Kühler zu erleichtern.

Diese ersten Einzelhandelspreise weisen schon in die Richtung, in die Intel mit den Clarkdales zielt: Besonders günstige PCs sollen darumgebaut werden. Dazu dient auch der Chipsatz "H57" mit nur einem Baustein, der voll ausgestattete Mainboards im Format Micro-ATX ermöglicht. Entsprechende Boards tauchen im Web ebenfalls schon auf, unter anderem von Asus und MSI. Parallel zu Clarkdale soll auch das Notebookpendant "Arrandale" auf den Markt kommen, zusammen mit der neuen Plattform "Calpella".



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 120,84€ + Versand
  2. bei Caseking kaufen
  3. 107,85€ + Versand

Spacksack 24. Nov 2009

Es handelt sich um einen aufgebohrten Intel GMA4500. Also eine integrierte Grafiklösung...

Ext 23. Nov 2009

"Im Gegensatz zu bisherigen"? Bei AMD-Sockeln gabs in den letzten Jahren eigentlich immer...


Folgen Sie uns
       


Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018)

Strihl präsentiert auf der Light + Building sein Wartungssystem für Straßenleuchten per Drohne.

Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018) Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /