• IT-Karriere:
  • Services:

Erste Preise für Core i5/i3 - Clarkdale ab gut 100 Euro

Einzelner Händler listet neue Intel-Prozessoren

Erst im Januar 2010 soll er verkauft werden, in einer Preisliste zu finden ist er schon jetzt: Intels neuer Zweikern-Prozessor mit dem Kern Clarkdale. Das schnellste Modell ist ab gut 250 Euro zu haben, die Einstiegsvariante Core i3 ab gut 100 Euro.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie bei lange angekündigten Komponenten inzwischen üblich, tauchen die Produkte in Preisvergleichen Wochen vor ihrem Marktstart auf, diesmal also beim Core i5 und Core i3, Intels erstem Prozessor mit 32-Nanometer-Kern. Wie bereits berichtet, steht ihm auf demselben Chipgehäuse auch ein Grafikkern zur Verfügung, der aber noch in 45-Nanometer-Bauweise gefertigt ist. Die Clarkdales sollen mittelfristig den Core 2 Duo ablösen, sie verfügen nur über zwei Kerne, die sich per Hyperthreading dem Betriebssystem wie vier Cores darstellen.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. UnternehmerTUM GmbH, Garching/München

Der Marburger Händler "HPM-Computer" listet die Prozessoren bereits, aktuell sind sie noch unter diesem Link zu finden. Demnach kostet das schnellste neue Modell, der Core i5-670, gut 250 Euro. HPM gibt für alle Clarkdale-CPUs nur Preise für die Boxed-Version mit Lüfter an, die losen Prozessoren (Tray-Ware) dürften also noch etwas günstiger sein. Für das Modell 670 sind bei 3,46 GHz (3,73 per Turbo-Boost) 73 Watt TDP angegeben, was für das gesamte Bauteil inklusive Grafik gilt.

87 Watt braucht der Core i5-661, obwohl er nur mit 3,33/3,6 GHz läuft. Laut inoffiziellen Intel-Roadmaps liegt das am Grafikteil, der mit 900 MHz statt mit 733 MHz laufen soll. Letzterer Takt ist den Roadmaps zufolge für alle anderen Core i5/i3 vorgesehen, das Modell 661 nimmt also eine Sonderrolle ein. Wie Intel bereits bestätigte, kann die Power Control Unit der Clarkdales Takt und Spannung für Prozessorkerne und Grafikchip separat regeln.

Anders als beim ersten Core i5, dem Modell 750 mit Lynnfield-Kern, beherrschen die neuen Core i5 mit Clarkdale-Kern Hyperthreading und Turbo-Boost. Das Hyperthreading hatte Intel beim ersten Modell der Reihe gestrichen.

Den aktuellen Angaben zufolge beherrschen die neuen Core i3, ebenfalls schon bei HPM zu finden, zwar Hyperthreading, aber keinen Turbo-Boost. Die Modelle Core i3-530 (104 Euro) und Core i3-540 (120 Euro) sollen demnach mit 2,93 beziehungsweise 3,06 GHz laufen. Die TDP liegt bei 73 Watt, die CPUs dürften aber dennoch viel sparsamer sein. Intel gibt für eine Modellreihe in der Regel nur wenige Abstufungen der TDP an, um PC-Herstellern die Wahl der Kühler zu erleichtern.

Diese ersten Einzelhandelspreise weisen schon in die Richtung, in die Intel mit den Clarkdales zielt: Besonders günstige PCs sollen darumgebaut werden. Dazu dient auch der Chipsatz "H57" mit nur einem Baustein, der voll ausgestattete Mainboards im Format Micro-ATX ermöglicht. Entsprechende Boards tauchen im Web ebenfalls schon auf, unter anderem von Asus und MSI. Parallel zu Clarkdale soll auch das Notebookpendant "Arrandale" auf den Markt kommen, zusammen mit der neuen Plattform "Calpella".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 69,99€ (Vergleichspreis 103,99€)

Spacksack 24. Nov 2009

Es handelt sich um einen aufgebohrten Intel GMA4500. Also eine integrierte Grafiklösung...

Ext 23. Nov 2009

"Im Gegensatz zu bisherigen"? Bei AMD-Sockeln gabs in den letzten Jahren eigentlich immer...


Folgen Sie uns
       


Death Stranding - Fazit

Das Actionspiel Death Stranding schickt uns in eine düstere Welt voller Gefahren - und langer Wanderungen. Das aktuelle Werk von Stardesigner Hideo Kojima erscheint für Playstation 4 und Mitte 2020 für Windows-PC.

Death Stranding - Fazit Video aufrufen
Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

30 Jahre Champions of Krynn: Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
30 Jahre Champions of Krynn
Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier

Champions of Krynn ist das dritte AD&D-Rollenspiel von SSI, es zählt zu den Highlights der Gold-Box-Serie. Passend zum 30. Geburtstag hat sich unser Autor den Klassiker noch einmal angeschaut - und nicht nur mit Drachen, sondern auch mit dem alten Kopierschutz gekämpft.
Ein Erfahrungsbericht von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

    •  /