Abo
  • Services:

Palm Pre - WebOS-Update 1.3.1 nun auch für GSM-Netze

Mediensync soll mit iTunes 9.0.1 wieder funktionieren

Auch die GSM-Variante des Palm-Pre kann nun auf die neue WebOS-Version 1.3.1 aktualisiert werden. Das Update stand zuvor nur für Kunden US-amerikanischer Handynetzbetreiber zur Verfügung.

Artikel veröffentlicht am ,

Das WebOS-Update 1.3.1 für den in Deutschland von O2 angebotenen europäischen Palm Pre steht seit dem 22. November 2009 zum Download zur Verfügung. CDMA-Geräte von US-Kunden, etwa von Sprint, konnten bereits seit dem 13. November aktualisiert werden. WebOS 1.3.1 bringt zwar keine neue Funktion, dafür aber viele Änderungen im Betriebssystem und in bestehenden Anwendungen.

Mobile Internetnutzung aufgewertet

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  2. Hays AG, Frankfurt am Main

Der Webbrowser kann ab WebOS 1.3.1 auch auf Webseiten angebotene Dateien herunterladen. Außerdem lassen sich Texte auf Webseiten absatzweise markieren, kopieren und einfügen. Bei der Datensicherung werden nun auch Browser-Cookies berücksichtigt. Wird im Browser auf ein Youtube-Video geklickt, führt das zum Aufruf der Youtube-Anwendung.

Einträge der Kontaktdatenbank lassen sich leichter versenden, mit Instant-Messaging-Kontakten verknüpfen und neue Kontaktdaten von Linkedin herunterladen. Mit Facebook für Palm steht außerdem eine eigenständige Anwendung zur Verfügung, die den Zugriff auf Nachrichtenfeeds und Statusaktualisierungen weiter vereinfachen soll.

Der E-Mail-Client des Palm Pre wurde ebenfalls verbessert. Er unterstützt nun auch das Auswählen, Kopieren und Einfügen von Textabsätzen. Zudem kann in jedem E-Mail-Ordner gesucht werden und der Umgang mit E-Mail-Anhängen wird komfortabler.

Breitbild und iTunes-Mediensnyc repariert

Verbesserungen gibt es auch bei den Notizen-, Aufgaben- und Fotoanwendungen, beim Messaging, der Wiedergabe von Musik und Videos. So werden Videos im Breitbildformat nun korrekt dargestellt und nicht mehr abgeschnitten. Das gilt auch für die Youtube-Anwendung. Der Mediensync soll mit der Version 9.0.1 von iTunes wieder funktionieren und Fotoalben unterstützen. Apple und Palm lieferten sich in den vergangenen Monaten ein Katz-und-Maus-Spiel um die iTunes-Anbindung des Palm-Geräts, die Apple gar nicht gefällt.

Der App-Catalog erlaubt auch anonyme Bewertungen und der Kalender kann sich mit Yahoo!-Kalenderereignissen synchronisieren. Die Weckfunktion orientiert sich an der Lautstärke für den Klingelton und nicht mehr an der für Systemtöne. Passend dazu wurde die Lautstärke des Standardklingeltons erhöht.

Mit dem Palm Pre geknipste Fotos werden nun gleich nach der Aufnahme in Vollbildansicht dargestellt - mittels Zurück-Geste steht die Kamerafunktion wieder zur Verfügung. Bluetooth-Verbindungen sind zu einem Computer fortan auch dann möglich, wenn das Feld für den Bluetooth-Gerätenamen des Computers leer ist.

Besser ans Auto angebunden

Ab WebOS 1.3.1 wird Autofahrern nach dem Starten des Motors mit einer Benachrichtigungsmeldung angeboten, ein laufendes Telefonat vom Palm Pre auf die Bluetooth-Freisprecheinrichtung zu übertragen. Künftig will Palm weitere Autokits unterstützen, mit denen Kontakte übertragen werden können. Als Beispiele nennt der Hersteller die Autokits von Toyota und Lexus.

Zu den vielen Detailveränderungen der Bedienoberfläche zählen neue Optionen zum Neustarten und vollständigen Abschalten des Mobiltelefons. Außerdem sollen verschiedene Sicherheitsprobleme der WebOS-Software beseitigt worden sein.

Wer sofort auf WebOS 1.3.1 updaten will, muss das Aktualisieren manuell anstoßen. Ansonsten wird es im Hintergrund stückweise automatisch heruntergeladen. Das gilt sowohl für den Palm Pre als auch für den in Europa noch nicht angebotenen kleineren Palm Pixi.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Galaxy S8 für 469€ und S8+ für 569€)
  2. 79,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 116€)
  3. 55,11€ (Bestpreis!)

Pre Besitze 02. Dez 2009

Das stimmt so nicht ganz. Es gibt genug Apps, die auf das GPS zufreifen, z.b. Wetter...

marciphone 23. Nov 2009

Wow, hatte gedacht das wäre ein Scherzauflistung. Diese Geschäftsbedingungen.Aber als ich...

caesarx 23. Nov 2009

"The beta e-commerce program is for ua to test the experience for both webOS app...

toorop 23. Nov 2009

Palm Rules!!!

olqs 23. Nov 2009

Naja der Titel ist auch ein wenig reisserisch formuliert. :) Web OS 1.3.1 gabs halt...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad 720S - Test (AMD vs. Intel)

Wir vergleichen Lenovos Ideapad 720S mit AMDs Ryzen 7 und Intels Core i5.

Lenovo Ideapad 720S - Test (AMD vs. Intel) Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

    •  /