• IT-Karriere:
  • Services:

Offene Sicherheitslücke gefährdet IE 6 und 7

Exploit nutzt CSS-Daten und benötigt Javascript

Auf der Mailingliste Bugtraq ist am Wochenende ein neuer Exploit für Microsofts Internet Explorer 6 und 7 aufgetaucht. Er könnte genutzt werden, um Besuchern einer Website Schadcode unterzuschieben.

Artikel veröffentlicht am ,

Noch funktioniert der auf Bugtraq veröffentlichte Exploit nicht zuverlässig, melden die Sicherheitsspezialisten bei Symantec, die den Exploit untersucht haben. Es sei aber vermutlich nur eine Frage der Zeit, bis eine zuverlässige Version erscheint und er genutzt werden kann, um Systeme mit Internet Explorer 6 und 7 beim Besuch einer Website zu infizieren.

Stellenmarkt
  1. SOG Business-Software GmbH, Hamburg
  2. Stadtwerke Heidelberg GmbH, Heidelberg

Laut Vupen Seurity ist Windows XP mit Service Pack 3 und allen aktuellen Patches anfällig. Voraussetzung ist allerdings, dass die Ausführung von Javascript zugelassen ist. Das Deaktivieren von Javascript hilft also, bis Microsoft einen entsprechenden Patch veröffentlicht.

Der Angriff macht sich CSS-Informationen im Zusammenspiel mit getElementsByTagName() zunutze, um den Browser zum Absturz zu bringen und so eigenen Code auszuführen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 139,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Campact.de 24. Nov 2009

Richtig, und wenn man die Statistiken analysiert, wird man auch schnell erkennen, da...

Microsoft-Kenner 23. Nov 2009

So kennen wir Microsoft: Ständig große Reden schwingen von tollen neuen Produkten, die...

karldergroesse8... 23. Nov 2009

konsequenter boykott.

karlodergroesse 23. Nov 2009

javascript allgemein zu deinstallieren hilft, wird sowieso meist sinnlos eingesetzt.

GodsBoss 23. Nov 2009

comp.lang.javascript FAQ: What is ECMAScript? „(…) The term "javascript" is used as a...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4a - Test

Das Pixel 4a ist Googles neues Mittelklasse-Smartphone: Es kostet 350 Euro und hat unter anderem die gleiche Hauptkamera wie das Pixel 4.

Google Pixel 4a - Test Video aufrufen
Coronavirus und Karaoke: Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang
Coronavirus und Karaoke
Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang

Karaokebars sind gefährliche Coronavirus-Infektionsherde. Damit den Menschen in Japan nicht ihr Hobby genommen wird, gibt es nun ein System, das auch mit Mundschutz gute Sounds produzieren soll.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Corona Gewerkschaft sieht Schulen schlecht digital ausgestattet
  2. Corona Telekom und SAP sollen europaweite Warn-Plattform bauen
  3. Universal Kinofilme kommen früher ins Netz

IT in Behörden: Modernisierung unerwünscht
IT in Behörden
Modernisierung unerwünscht

In deutschen Amtsstuben kommt die Digitalisierung nur schleppend voran. Das liegt weniger an den IT-Abteilungen als an ihren fachfremden Kollegen.
Ein Bericht von Andreas Schulte

  1. Digitalisierung Krankschreibung per Videosprechstunde wird möglich
  2. Golem on Edge Homeoffice im Horrorland
  3. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft

Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
Golem on Edge
Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
Eine Kolumne von Sebastian Grüner

  1. Keine Glasfaser, keine IT-Kompetenz Schulen bemühen sich vergeblich um Geld aus dem Digitalpakt
  2. Kultusministerien Schulen rufen kaum Geld aus Digitalpakt ab
  3. Change-Management Wie man Mitarbeiter mitnimmt

    •  /