• IT-Karriere:
  • Services:

Akvis Sketch macht aus Fotos Zeichnungen

Automatischer Pinsel kann jetzt beeinflusst werden

Akvis Sketch ist eine Software, mit der Fotos in Strichzeichnungen verwandelt werden können. In der neuen Version 10 kann der Nutzer den automatisierten Prozess beeinflussen und die Richtung der Zeichenstriche steuern.

Artikel veröffentlicht am ,

Akvis Sketch erzeugt Bleistift- und Kohlezeichnungen sowie Aquarellbilder. Damit diese nicht allzu automatisiert aussehen, kann der Nutzer mit einem Zeichenwerkzeug im Ausgangsbild die Richtung der Schraffierung einzeichnen, dem der Computerkünstler an dieser Stelle folgen soll. Das gelingt besonders gut bei strukturierten Oberflächen wie Wasser und Wellen. Hier sorgen einige schnell eingezeichnete Fluchtlinien als Schraffierungsrichtung für mehr Dynamik im Bild.

Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen, Frankfurt am Main, München, Wien (Österreich)
  2. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen

Die neue Funktion in Akvis Sketch befindet sich im Menü Zeichnung unter dem Punkt Richtung. Dort kann der Einflussbereich der eingezeichneten Linien festgelegt werden. Mit der Option "Konturen erhalten" werden die Bildelemente vor allzu starken Beeinflussungen durch die Schraffur geschützt.

Zudem kann die Konturstärke manipuliert und eine Signatur im Bild eingeblendet werden. Dazu kamen des Weiteren neue Voreinstellungen für mehrere Zeichenstile, die per Knopfdruck auf das Bild angewendet werden.

Akvis Sketch zeigt die Auswirkung verschiedener Einstellungen in einem kleinen Ausschnitt des Gesamtbildes. So spart sich der Anwender das Rendern des gesamten Bildes. Selbst auf aktuellen Rechnern benötigt das Berechnen des Komplettbildes recht lange, da die einzelnen Kohle- und Wasserfarbstriche wie bei einem echten Bild schrittweise aufgetragen werden. Der Vorgang kann auch mittendrin gestoppt werden, wenn schon der Zwischenstand gefällt.

Selbst Zeichentrickfilme können mit Hilfe von Sketch, der Stapelverarbeitung von Photoshop und einer eigens angelegten Aktion realisiert werden. Dazu muss lediglich das Ausgangsmaterial zunächst in Einzelbilder zerlegt, mit Hilfe von Sketch Bild für Bild umgewandelt und später wieder zu einem Film zusammengesetzt werden.

Akvis Sketch 10.0 ist jeweils für Windows und MacOS X erhältlich. Es wird als Plug-in für Photoshop und Photoshop Elements sowie als Einzelanwendung für jeweils 55 Euro angeboten. In der Home-Deluxe- und Business-Variante (68 und 118 Euro) sind jeweils beide Versionen enthalten. Nur hier wurde auch ein neues Schraffurwerkzeug eingebaut. Die Business-Variante ist für kommerzielle Anwender gedacht.

Zum Testen steht eine Trialversion zur Verfügung, die zehn Tage ohne Funktionseinschränkungen arbeitet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Apple iPhone 8 Plus 256 GB Grau oder Silber für je 549€ statt 660€ oder 679€ im...
  2. (u. a. mit TV- und Audio-Angeboten, z. B. Samsung UE82RU8009 für 1.699€)
  3. 1.699€ (Bestpreis mit Saturn, Vergleichspreis 1.939€)
  4. (aktuell u. a. Netzteile von be quiet! zu Bestpreisen)

Johnny Cache 23. Nov 2009

Na dann wünsche ich mal viel Spaß damit. ;)

Quatsch 23. Nov 2009

Kann ich wirklich jedem ans Herz legen, getestet und schon für einige Projekte benutzt.

Duuude 23. Nov 2009

+1 !!!

Duuude 23. Nov 2009

Also wenn die Demobilder (!!!) schon so unglaublich schlecht sind ... Ich mag die Akvis...

Duuude 23. Nov 2009

Wo Du recht hast, hast Du absolut recht !!!


Folgen Sie uns
       


Jedi Fallen Order - Fazit

Wer Fan von Star Wars ist und neben viel Macht auch eine gewisse Frusttoleranz in sich spürt, sollte Jedi Fallen Order eine Chance geben.

Jedi Fallen Order - Fazit Video aufrufen
Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  2. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad
  3. Apex Pro im Test Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

    •  /