Abo
  • Services:

Hart im Nehmen: Kamerawürfel Gopro HD Hero Naked filmt in HD

Videoaufnahmen in rauer Umgebung

Die Gopro HD Hero Naked ist eine besonders robuste Videokamera, die Full-HD-Videos aufzeichnet und an Helmen oder an Fahrzeugen befestigt wird, um Sportfilme aufzuzeichnen. Die Kamera sitzt in einem Kunststoffwürfel, der sie gegen Staub, Wasser und Schläge schützt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Gopro HD Hero Naked ist mit einem Festbrennweitenobjektiv (F2,8) ausgerüstet, das einen Blickwinkel von 170 Grad abdeckt, wenn mit 720p oder 960p gefilmt wird. Bei voller HD-Auflösung liegt der Blickwinkel nur noch bei 127 Grad. Bei Full-HD kann die Kamera mit 30 Bildern pro Sekunde filmen, bei 720p auch mit 60 Bildern pro Sekunde. Der eingesetzte CMOS-Sensor ist 1/2,5 Zoll groß. Gespeichert wird im Format H.264 und der Ton in AAC.

Stellenmarkt
  1. Bezirk Mittelfranken, Ansbach
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg vor der Höhe

Die Kamera sitzt in einem schlagfesten und wasserdichten Gehäuse, das mit der Saughalterung verbunden ist. Damit kann die Kamera beispielsweise an einem Helm befestigt werden. Das Gehäuse ist bis zu 60 Meter wasserdicht.

Einzelfotos nimmt die Kamera mit 5 Megapixeln Auflösung auf. Ein Intervallauslöser macht alle zwei, fünf, zehn oder 30 beziehungsweise 60 Sekunden ein Bild. Die Gopro HD Hero Naked wird über einen Lithium-Ionen-Akku mit Strom versorgt, mit dem rund 2,5 Stunden Videoaufnahmen möglich sein sollen. Gespeichert wird auf SD-Karten.

Die Kamera wiegt samt Gehäuse rund 170 Gramm und misst 42 x 60 x 30 mm. Über eine Erweiterungsschnittstelle soll später einmal ein externes Display als Sucher oder ein größerer Akku angeschlossen werden. Beide Zubehörteile sind noch nicht lieferbar.

Die Gopro HD Hero Naked selbst soll rund 260 US-Dollar kosten.

Vholdr hat mit der ContourHD ebenfalls eine Helmkamera im Programm, die HD-Videos aufnimmt. Die Auflösung ist aber auf 1.280 x 720 Pixel bei 30 Bildern pro Sekunde beschränkt. Das Objektiv der ContourHD bietet einen Blickwinkel von 135 Grad. Mittlerweile gibt es auch von diesem Hersteller ein Full-HD-Modell. Die ContourHD 1080p erreicht einen Blickwinkel von 110 Grad und ist mit 123 Gramm noch einmal leichter als die Gopro HD Hero.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  2. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)
  3. (nur für Prime-Mitglieder)
  4. für 185€ (Bestpreis!)

booth 23. Nov 2009

Im Artikel ist ein kleiner Fehler enthalten und zwar, dass VholdR lediglich eine 720p-Cam...

9life-Moderator 23. Nov 2009

Ich denke hier ist alles dabei, was man in dem Genre so braucht. ^^


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

    •  /