Abo
  • Services:

Microsoft Roadmap führt Windows 8 für 2012

Kein offizieller Kommentar zur Windows-Zukunft von Microsoft

Offiziell hält sich Microsoft mit Informationen zur kommenden Windows-Version bedeckt. Doch gegenüber Partnern führte Microsoft zum wiederholten Mal ein neues Major-Release unter dem Codenamen "Windows 8" für 2012 vor.

Artikel veröffentlicht am ,

Wieder einmal veröffentlicht Blogger Stephen Chapman eine Microsoft-Roadmap, auf der das nächste Major-Release des Windows Server für 2012 verzeichnet ist: Codename "Windows 8" steht unter dem Zeitraum. Das passt in Microsofts Plan, alle zwei Jahre ein Update für den Windows Server zu veröffentlichen, wobei ein Major-Update auf ein Minor-Update folgt, wie es zusammen mit Windows 7 in Form des Windows Server 2008 R2 veröffentlicht wurde.

Stellenmarkt
  1. wesernetz Bremen GmbH, Bremen
  2. Gartenbau-Versicherung VVaG, Wiesbaden

Bereits im August 2008 hatte Chapman Auszüge aus einer italienischen Windows-Server-Präsentation veröffentlicht, die für 2012 ein Windows-Release mit Codenamen "Windows 8" vorsah.

Aus zwei Stellenausschreibungen im April 2009 ging bereits hervor, dass Microsoft für Windows 8 einen neuen Kernel verwenden will. Zudem ist vermutlich eine Clusterunterstützung sowie die Fähigkeit einer One-Way-Replikation geplant. Auch war von einem erheblich verbesserten Dateizugriff die Rede.

Im Gespräch mit Cnet-Reporterin Ina Fried wollte Steven Sinofsky die Gerüchte um Windows 8 nicht kommentieren und bestätigte nicht einmal den durchaus nahe liegenden Codenamen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 12,49€

spanther 24. Nov 2009

Ne hätten wir ned! O.o Sinnvolle Umstiege machen nämlich Sinn! <.< Aber ein neues System...

MrBurns 24. Nov 2009

@franzel1111: Du hast Office vergessen: Damit amcht MS mehr Umsatz als mit Windows und...

MrBurns 24. Nov 2009

Ihr meint wohl Alternative Data Streams... Und wenn du die so toll findest, dann lies dir...

MrBurns 24. Nov 2009

Windows XP hat aber auch schon ein X im Logo...

MrBurns 24. Nov 2009

Ich denke, wenn MS halb so veile gute Programmierer einstellt, wie sie jetzt schlechte...


Folgen Sie uns
       


PUBG für Smartphones - Test

Wir testen PUBG für Smartphones - eine sehr gute Umsetzung der ursprünglichen Version für PC und Konsole.

PUBG für Smartphones - Test Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /