Abo
  • Services:

Netbooks haben ein höheres Ausfallrisiko als Notebooks

Mobile Computer von Asus und Toshiba gehen seltener kaputt als Macs

Billige Netbooks gehen öfter kaputt als besser ausgestattete Notebooks, so eine breit angelegte Studie eines Garantiedienstleisters in den USA. Und Notebooks von Asus und Toshiba gehen seltener kaputt als Geräte von Apple und Hewlett-Packard.

Artikel veröffentlicht am ,

Netbooks haben ein höheres Fehlerrisiko als Notebooks. Das ergab eine Studie des US-Dienstleisters Squaretrade, der Endkunden kostenpflichtige Garantieverlängerungen für Elektronikprodukte anbietet. Das Unternehmen hat Daten über Garantieleistungsfälle bei 30.000 mobilen Computern gesammelt, die einen Squaretrade-Vertrag haben.

Stellenmarkt
  1. Schwarzwald-Baar Klinikum Villingen-Schwenningen GmbH, Villingen-Schwenningen
  2. M-net Telekommunikations GmbH, Augsburg

Bei Netbooks lag danach das Risiko eines Defekts innerhalb des ersten Jahres bei 5,8 Prozent, während 4,7 Prozent der Notebooks in der Zeitspanne kaputtgingen. Bei Notebooks im Preissegment über 1.000 US-Dollar lag die Fehlerquote im ersten Jahr bei 4,2 Prozent. Doch damit liegt das Risiko, dass Netbooks im ersten Jahr ihrer Nutzung kaputtgehen, um über 20 Prozent höher als für einfache Notebooks und 40 Prozent höher als für Notebooks im oberen Preissegment von über 1.000 US-Dollar (673 Euro). Da Netbooks aber noch nicht so lange auf dem Markt sind, seien auch die Reparatur- und Problemauswertung noch weniger aussagekräftig, so Squaretrade.

Über einen Zeitraum von drei Jahren haben sich 31 Prozent der Notebookbesitzer wegen Problemen mit ihrem Gerät an Squaretrade gewandt. 20,4 Prozent davon waren Hardwarefehler, 10,6 Prozent Unfallschäden.

Asus und Toshiba waren die Hersteller mit den verlässlichsten Produkten. Hier gab es in zwei Jahren weniger als 10 Prozent Hardwareausfälle. Nach drei Jahren lag die Rate bei 15,6 Prozent bei Asus und für Toshiba bei 15,7 Prozent. Macs haben über drei Jahre eine Ausfall- und Fehlerrate von 17,4 Prozent. Auf dem letzten Platz positionierte sich Hewlett-Packard: Hier fielen über 15 Prozent der mobilen Rechner nach zwei Jahren Betriebsdauer aus. 25,6 Prozent versagten im Zeitraum von drei Jahren.

"Unsere Studie ergab zwar, dass Netbooks zu einem 20 Prozent höheren Ausfallrisiko neigen als höher ausgepreiste Laptops, aber die Unterschiede zwischen den einzelnen Herstellern sind viel signifikanter für eine Kaufentscheidung. Asus- und Toshiba-Laptops waren nur etwas mehr als halb so häufig defekt wie HP-Geräte, was ihnen eine begründete Empfehlung bei der Zuverlässigkeit einbringt", schlussfolgert der Garantiedienstleister.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  4. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

mt23 26. Nov 2009

Hat sie ja auch. ABER: Die Studie verwendet den Begriff falsch. Wenn man "Netbook" mit...

HerrK 25. Nov 2009

Nein. Absolut richtig. Es ist sogar noch krasser: Da Ausfälle im ersten Jahr durch die...

mt23 25. Nov 2009

Naja... Preis und Qualität scheinen doch irgendwie zusammenzuhägen. Außerdem geht man...

mt23 25. Nov 2009

LOL... Die Erkentniss beschränkt sich also eigentlich auf: Billiges Zeug geht öfter...

maha 24. Nov 2009

..ganz zu schweigen von der Stichprobenklumpung..


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /