Abo
  • Services:

Weg frei für 4-GByte-Module: Hynix mit 40-nm-DRAMs

Speicherbausteine mit 2 Gigabit von Intel validiert

Mit Hynix nimmt nun nach Samsung und Elpida der dritte DRAM-Hersteller die Serienproduktion von Bausteinen mit 40 Nanometern Strukturbreite auf. Das lässt für 2010 auf bezahlbare Module mit 4 GByte Kapazität hoffen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Gros heutiger Speichermodule besteht aus DRAMs mit 1 Gigabit Kapazität je Chip - 4-GByte-Module gibt es zwar, sie sind jedoch schwer zu beschaffen und überproportional teuer. Das dürfte sich 2010 ändern, denn nach eigener Aussage hat der taiwanische Hersteller Hynix - der gerade wieder nach einem neuen Käufer sucht - die Serienproduktion von DDR3-Speichern mit 40 Nanometern Strukturbreite aufgenommen.

Stellenmarkt
  1. eSpring GmbH, Heilbronn
  2. über Dr. Richter Heidelberger GmbH & Co. KG, Großraum Zwickau/Vogtland

Bei in etwa gleicher Die-Größe wie bisherige DRAMs mit 1 Gigabit in 50 Nanometern Struktubreite bringt Hynix in den neuen Bausteinen 2 Gigabit unter. 16 dieser Chips, die sich auf einem üblichen DIMM finden, ergeben dann 4 Gigabyte Kapazität. Heutige 4-GByte-Module bestehen häufig aus 32 Bausteinen, die komplexere Platinen erfordern, welche in der Herstellung viel teurer sind.

Hynix hat seine 40-nm-DRAMs bereits bei Intel validieren lassen - für welche Chipsätze, gab das Unternehmen noch nicht an. Der Termin der Ankündigung deutet aber darauf hin, dass diese Zertifizierung auch für den kurz vor dem Marktstart stehenden Chipsatz "H57" erfolgt sein könnte, der mit den ersten 32-Nanometer-CPUs, Codename Clarkdale, Anfang 2010 erscheinen soll.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-15%) 23,79€

RU 22. Nov 2009

Seit wann ist Hynix eine taiwanesische Firma? Die kommen aus Korea.

Puffin gibt... 21. Nov 2009

Überschrift: Das Abenteuer auf der Schatzinsel. Sag mal, scheisst ihr euch noch in die Hosen?


Folgen Sie uns
       


Smartphones Made in Germany - Bericht

Gigaset baut Smartphones - in Deutschland.

Smartphones Made in Germany - Bericht Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /