• IT-Karriere:
  • Services:

Weg frei für 4-GByte-Module: Hynix mit 40-nm-DRAMs

Speicherbausteine mit 2 Gigabit von Intel validiert

Mit Hynix nimmt nun nach Samsung und Elpida der dritte DRAM-Hersteller die Serienproduktion von Bausteinen mit 40 Nanometern Strukturbreite auf. Das lässt für 2010 auf bezahlbare Module mit 4 GByte Kapazität hoffen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Gros heutiger Speichermodule besteht aus DRAMs mit 1 Gigabit Kapazität je Chip - 4-GByte-Module gibt es zwar, sie sind jedoch schwer zu beschaffen und überproportional teuer. Das dürfte sich 2010 ändern, denn nach eigener Aussage hat der taiwanische Hersteller Hynix - der gerade wieder nach einem neuen Käufer sucht - die Serienproduktion von DDR3-Speichern mit 40 Nanometern Strukturbreite aufgenommen.

Stellenmarkt
  1. medneo GmbH, Berlin
  2. QUNDIS GmbH, Erfurt

Bei in etwa gleicher Die-Größe wie bisherige DRAMs mit 1 Gigabit in 50 Nanometern Struktubreite bringt Hynix in den neuen Bausteinen 2 Gigabit unter. 16 dieser Chips, die sich auf einem üblichen DIMM finden, ergeben dann 4 Gigabyte Kapazität. Heutige 4-GByte-Module bestehen häufig aus 32 Bausteinen, die komplexere Platinen erfordern, welche in der Herstellung viel teurer sind.

Hynix hat seine 40-nm-DRAMs bereits bei Intel validieren lassen - für welche Chipsätze, gab das Unternehmen noch nicht an. Der Termin der Ankündigung deutet aber darauf hin, dass diese Zertifizierung auch für den kurz vor dem Marktstart stehenden Chipsatz "H57" erfolgt sein könnte, der mit den ersten 32-Nanometer-CPUs, Codename Clarkdale, Anfang 2010 erscheinen soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,32€
  2. (-40%) 23,99€
  3. 6,49€
  4. 25,99€

RU 22. Nov 2009

Seit wann ist Hynix eine taiwanesische Firma? Die kommen aus Korea.

Puffin gibt... 21. Nov 2009

Überschrift: Das Abenteuer auf der Schatzinsel. Sag mal, scheisst ihr euch noch in die Hosen?


Folgen Sie uns
       


Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert

Das Trucker Jacket mit Googles Jacquard-Technologie hat im Bund des linken Ärmels eingewebte leitende Fasern. Diese bilden ein Touchpad, das wir uns im Test genauer angeschaut haben.

Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert Video aufrufen
Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  2. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad
  3. Apex Pro im Test Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

    •  /