Abo
  • Services:

Wired kommt auf E-Book-Reader

E-Book-Applikation soll Mitte 2010 erhältlich sein

Die neuen E-Book-Reader mit Mobilfunkschnittstellen bieten die Möglichkeit, Tageszeitungen oder Zeitschriften auf dem Gerät zu abonnieren und zu lesen. Das US-Technologie-Magazin Wired hat eine digitale Ausgabe entwickelt, die in der Gestaltung der gedruckten entspricht.

Artikel veröffentlicht am ,

Wired kommt auf E-Book-Reader. Der Verlag Condé Nast entwickelt zusammen mit Adobe eine digitale Ausgabe des Technologie-Magazins für die Lesegeräte, berichtet das Wall Street Journal.

Zeitschriften und Zeitungen auf dem E-Book-Reader

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. PDV-Systeme GmbH, Dachau

Neue Funktionen wie Mobilfunkschnittstellen machen die E-Book-Reader interessant für Zeitungs- und Zeitschriftenverleger. Amazon bietet für die Geräte Kindle 2 und Kindle DX eine Reihe von Tageszeitungen und Zeitschriften an. Sony will in den kommenden Wochen bekanntgeben, welche Medien auf dem Reader Daily Edition abonniert werden können.

Die E-Book-Ausgabe von Wired soll eine Kombination aus beiden Welten, der digitalen und der analogen, darstellen: So werden die Leser in der digitalen Ausgabe des Magazins wie in der gedruckten blättern können. Sie wird aber auch die Möglichkeiten von digitalen Medien nutzen, wie etwa Websites zu verlinken, Bilder zu vergrößern oder ein Video anzuschauen.

Darstellungsprobleme

Allerdings ist es nicht ganz einfach, eine Tageszeitung oder ein Hochglanzmagazin auf die E-Book-Reader zu bringen. So können die Geräte aufwendig gestaltete Seiten nur bedingt darstellen. Außerdem verfügen sie nur über Schwarz-Weiß-Bildschirme - ein Problem beispielsweise für Magazine, die großen Wert auf Fotostrecken legen. Das Lesevergnügen entspricht also nicht dem, das die Leser von Magazinen wie Wired oder anderen Produkten von Condé Nast wie Vogue oder Vanity Fair gewohnt sind. Damit sind digitale Ausgaben auch für Werbekunden, die mit ihren Anzeigen für die Finanzierung sorgen, momentan noch weniger attraktiv.

Die E-Book-Reader-Applikation von Wired, die voraussichtlich der Vorreiter für digitale Ausgaben weiterer Magazine des Verlages ist, soll Mitte 2010 fertig sein. Bis dahin werde eine neue Generation der E-Book-Reader auf dem Markt sein, die mit diesen Problemen fertig werden und Layouts wie das von Wired darstellen können, sagte Chefredakteur Chris Anderson.

Internationale Ausgaben seit 2009

Das Technologiemagazin Wired wurde 1993 von Louis Rossetto und Jane Metcalfe gegründet. Für die Anschubfinanzierung sorgte Nicholas Negroponte, der auch mehrere Jahre als Kolumnist bei Wired tätig war. Seine Artikel wurden als Buch unter dem Titel "Being Digital " (Deutsch: "Total digital") veröffentlicht. Das Magazin spielte eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des Internets in den 1990er Jahren. 1998 kaufte die Verlagsgruppe Condé Nast das Printmagazin, 2006 auch das Onlinemagazin "Wired News", das zuvor Lycos gehört hatte. Seit diesem Frühjahr gibt es neben der US- auch eine britische und eine italienische Ausgabe.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,99€
  3. über ARD Mediathek kostenlos streamen

Felix42 20. Nov 2009

Vielleicht koennte man Wired dann endlich mal zu nem vernuenftigen Preis lesen. Was die...


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut das Labo-Haus - Timelapse

Wir haben uns beim Aufbau vom Nintendo-Labo-Haus gefilmt und die Eindrücke im Timelapse gesichert.

Golem.de baut das Labo-Haus - Timelapse Video aufrufen
Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
  2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
  3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
  3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

    •  /