Abo
  • Services:

Dell mit Tintenstrahl-Multifunktionssystemen in Serie

Verbindendes Merkmal ist die gleiche Druckgeschwindigkeit

Dell hat eine Reihe von Multifunktionsgeräten mit Tintenstrahldrucker vorgestellt, darunter Modelle mit WLAN und Touchscreen. Insgesamt wurden in den USA sechs neue Geräte vorgestellt. Alle drucken mit der gleichen Geschwindigkeit.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Druckgeschwindigkeit reicht nach Herstellerangaben bei allen Geräten bis zu 33 Seiten pro Minute in Schwarz-Weiß und 30 Seiten in Farbe. Die Kopiergeschwindigkeiten hingegen sind etwas niedriger - je nach Gerät bis zu 25 Schwarz-Weiß- und 21 Farbseiten pro Minute. Die W-Modelle sind mit WLAN ausgestattet. Das Modethema Green Computing bedienen die Multifunktionsdrucker mit der automatischen Abschaltung nach zehn Minuten Untätigkeit.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. Haufe Group, Stuttgart

Der Dell P713w und der V715w erreichen eine Auflösung von hochgerechnet 1.200 x 4.800 dpi. Beide können in ihrer Papierschublade 150 Seiten unterbringen und diese mit der Duplexeinheit beidseitig bedrucken. Beim Dell V715w sind ein Fax und ein automatischer Einzug eingebaut, beim Dell P713w hingegen wurde ein 4,3 Zoll großer Touchscreen integriert. Beide Modelle sind mit WLAN und LAN ausgerüstet. Der 715w kostet rund 190 US-Dollar, der 713w rund 200 US-Dollar.

Der V515w und der P513w verfügen über ein WLAN-Modul und der V515w zusätzlich über ein Fax und einen Dokumenteneinzug. Beim P513w sind ein Farbdisplay und ein Duplex-Druckwerk integriert. Beide kosten rund 150 US-Dollar.

Das einfachste Modell V313/V313w wird wahlweise in Weißblau oder Pinkweiß verkauft und kostet 100 beziehungsweise mit WLAN (V313w) 120 US-Dollar. Für den deutschen Markt liegen noch keine Angaben vor.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

Autor egal 23. Nov 2009

Ne, bei den neuen Lexmarks ist alles anders. Aber bei den DELLs dürfte auch hier...

Replay 20. Nov 2009

Garnicht, weil ich keine DVDs mehr verwende. Ein Mediaplayer ist da die deutlich bessere...


Folgen Sie uns
       


Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test

Nvidia hat mit der RTX 2080 und 2080 Ti die derzeit leistungsstärksten Grafikkarten am Markt. Wir haben sie getestet.

Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

    •  /