Abo
  • Services:

Funktioniert trotzdem: Fernbedienung ohne Batterie

NEC nutzt Piezoelemente zur Energieerzeugung

Der Strom kann einer neuen Fernbedienung, die NEC und Soundpower zusammen entwickelt haben, nie ausgehen. Das Gerät benötigt keine Batterien, sondern erzeugt den notwendigen Betriebsstrom durch das Drücken der Fernbedienungsknöpfe selbst.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Fernbedienung EZ-REM-0001 ist noch ein Prototyp. Die japanischen Unternehmen haben ihn nun erstmals auf der Messe Embedded Technology 2009 der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Piezoelemente, die beim Drücken der Knöpfe einen schwachen Strom erzeugen, stammen von Soundpower. Für eine herkömmliche Fernbedienung würde der Strom nicht ausreichen, weshalb NEC besonders sparsame Elektronikbauteile einsetzt.

Stellenmarkt
  1. Zentiva Pharma GmbH, Berlin
  2. DAN Produkte GmbH, Raum Schleswig-Holstein, Niedersachen, Hamburg, Bremen (Home-Office)

Fernbedienungen ohne Batterie könnten im Haushalt zu weniger Abfall und Kosten führen. Und schließlich würde so die Suche nach Ersatzbatterien beim Fernsehabend überflüssig. Wird das Piezoelement durch den Schalter gedrückt, entsteht eine elektrische Spannung. Wie haltbar diese Piezoaktoren sind, gab Soundpower nicht an.

Die vorgestellte Fernbedienung ist noch relativ groß und mit nur fünf Knöpfen bestückt. Das reicht gerade einmal für die einfachsten Funktionen eines Fernsehers aus. Mehr als Ein-, Aus- und Umschalten und die Lautstärke kann die Fernbedienung nicht. Künftig dürften es daher eher mehr Tasten werden.

2011 soll die Technik in die Hände der Konsumenten gelangen, teilte NEC mit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Plantronics RIG 800HS PS4/PC für 87€ und Indiana Jones - The Complete Adventures Blu-ray...
  2. (heute u. a. PlayStation Plus 12 Monate Download Code für 44,99€, FIFA 19 Ultimate Team Points...
  3. (u. a. PSN Card 20€ für 17,99€, Assassin's Creed Odyssey für 24,99€ und Tropico 6 für 31...
  4. (u. a. Fallout 4 GOTY für 26,99€ und Season Pass für 14,99€, Skyrim Special Edition für 17...

Autorangeber 22. Nov 2009

"nationalen Bestimmungen (vielleicht auch nur Anforderungen) für Sendeleistung"?? Hallo...

Bodum 22. Nov 2009

Warum nicht gleich eine Twister-Matte? Dann wären wir auch wieder beim Thema Bewegung.

Kohlbär 22. Nov 2009

Kauf dir vernüntige Akkus, dann brauchst du sie nicht ständig aufladen. Für...

Kanaldackel 22. Nov 2009

Also "billige Akkus" in Fernbedienungen oder auch Uhren ist keine gute Idee, weil die...

Kanaldackel 22. Nov 2009

Also erstens heißt es "die Kurbel" anstatt "der Kurbel" und zweitens würde die Kurbel...


Folgen Sie uns
       


Speedport Pro - Test

Der Speedport Pro ist gerade im WLAN verglichen mit dem älteren Speedport Hybrid eine Verbesserung. Allerdings zeigt sich in unserem Test auch, dass die maximale Datenrate nicht steigt. Eher das Gegenteil ist der Fall.

Speedport Pro - Test Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

    •  /