• IT-Karriere:
  • Services:

Funktioniert trotzdem: Fernbedienung ohne Batterie

NEC nutzt Piezoelemente zur Energieerzeugung

Der Strom kann einer neuen Fernbedienung, die NEC und Soundpower zusammen entwickelt haben, nie ausgehen. Das Gerät benötigt keine Batterien, sondern erzeugt den notwendigen Betriebsstrom durch das Drücken der Fernbedienungsknöpfe selbst.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Fernbedienung EZ-REM-0001 ist noch ein Prototyp. Die japanischen Unternehmen haben ihn nun erstmals auf der Messe Embedded Technology 2009 der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Piezoelemente, die beim Drücken der Knöpfe einen schwachen Strom erzeugen, stammen von Soundpower. Für eine herkömmliche Fernbedienung würde der Strom nicht ausreichen, weshalb NEC besonders sparsame Elektronikbauteile einsetzt.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Ferring GmbH, Kiel

Fernbedienungen ohne Batterie könnten im Haushalt zu weniger Abfall und Kosten führen. Und schließlich würde so die Suche nach Ersatzbatterien beim Fernsehabend überflüssig. Wird das Piezoelement durch den Schalter gedrückt, entsteht eine elektrische Spannung. Wie haltbar diese Piezoaktoren sind, gab Soundpower nicht an.

Die vorgestellte Fernbedienung ist noch relativ groß und mit nur fünf Knöpfen bestückt. Das reicht gerade einmal für die einfachsten Funktionen eines Fernsehers aus. Mehr als Ein-, Aus- und Umschalten und die Lautstärke kann die Fernbedienung nicht. Künftig dürften es daher eher mehr Tasten werden.

2011 soll die Technik in die Hände der Konsumenten gelangen, teilte NEC mit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 5,50€
  2. 2,44€
  3. 39,99€
  4. 12,99€

Autorangeber 22. Nov 2009

"nationalen Bestimmungen (vielleicht auch nur Anforderungen) für Sendeleistung"?? Hallo...

Bodum 22. Nov 2009

Warum nicht gleich eine Twister-Matte? Dann wären wir auch wieder beim Thema Bewegung.

Kohlbär 22. Nov 2009

Kauf dir vernüntige Akkus, dann brauchst du sie nicht ständig aufladen. Für...

Kanaldackel 22. Nov 2009

Also "billige Akkus" in Fernbedienungen oder auch Uhren ist keine gute Idee, weil die...

Kanaldackel 22. Nov 2009

Also erstens heißt es "die Kurbel" anstatt "der Kurbel" und zweitens würde die Kurbel...


Folgen Sie uns
       


Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht

Wald weg, Wasser weg, Tesla da? Wir haben Grünheide besucht.

Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht Video aufrufen
Mobile Games: Mit Furz-Apps wird man kein Millionär mehr
Mobile Games
"Mit Furz-Apps wird man kein Millionär mehr"

Mit cleveren Kartenspielen wie Card Thief hat der Berliner Mobile-Games-Macher Arnold Rauers von Tinytouchtales seine gewinnbringende Nische gefunden. Im Gespräch mit Golem.de nennt er Zahlen - und gibt konkrete Empfehlungen für andere Entwickler.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Games Stillfront kauft Storm 8 für bis zu 400 Millionen US-Dollar
  2. Mobile Games Verspielt durch die Feiertage
  3. Mobile-Games-Auslese Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

Magenta-TV-Stick im Test: Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus
Magenta-TV-Stick im Test
Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus

Eine bequeme Nutzung von Magenta TV verspricht die Telekom mit dem Magenta-TV-Stick. Wir haben uns die Hardware angeschaut und dabei auch einen Blick auf Magenta TV geworfen. Der Dienst hat uns derzeit noch zu viele Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

    •  /