• IT-Karriere:
  • Services:

Telekom legt Festnetz- und Mobilfunksparten zusammen

Außerordentliche Hauptversammlung soll der Fusion zustimmen

Die Telekom bittet heute die Aktionäre um Zustimmung für die Verschmelzung der Konzernsparten Mobilfunk und Festnetz. Kombiangebote ließen sich so leichter bereitstellen, meint Konzernchef René Obermann.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Deutsche Telekom legt ihr Festnetz- und Mobilfunkgeschäft zusammen. Darüber stimmen am 19. November die Aktionäre auf einer außerordentlichen Hauptversammlung ab. Durch die Fusion der Geschäftsbereiche T-Home und T-Mobile ließen sich Kombiangebote leichter vermarkten und Services für Festnetz und Mobilfunk aus einer Hand anbieten.

Stellenmarkt
  1. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Monheim (Köln/Düsseldorf), Stuttgart oder München
  2. EGT Energievertrieb GmbH, Triberg

"Jetzt ist die richtige Zeit für die Zusammenführung des Mobilfunk- und Festnetzgeschäfts", sagte der Telekom-Vorstandsvorsitzender René Obermann. Dies ermögliche effiziente Planung sowie die Vereinfachung von Technik und Vorleistungsprodukten.

Kunden mit Festnetz- und Mobilfunkvertrag bei der Telekom seien wesentlich treuer. Obermann: "Heute hat nur jeder fünfte unserer 29 Millionen Kundenhaushalte sowohl einen Festnetz- als auch einen Mobilfunkvertrag bei der Telekom. Sollten wir von den übrigen Kunden auch nur ein Prozent als Doppelkunden gewinnen, kann unser Umsatz um bis zu 100 Millionen Euro pro Jahr steigen."

Mit der geplanten Zusammenführung des Deutschlandgeschäfts will die Telekom ihre Wettbewerbsfähigkeit gegenüber anderen global organisierten Telekommunikationsunternehmen, die Festnetz- und Mobilfunk integriert anbieten, verbessern. Der britische Telekommunikationskonzern Vodafone und die spanische Telefónica haben in Deutschland diesen Schritt schon vollzogen.

Im Telekom-Konzern sei beispielsweise die ungarische Magyar Telekom erfolgreich als integrierter Anbieter aktiv, sagte Obermann. Insgesamt erwartet er von der Ausgliederung mittelfristig positive Ergebniseffekte von bis zu 600 Millionen Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 79€ (Bestpreis!)
  2. 79€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. 65UM7100PLA für 689€, 49SM8500PLA für 549€ und 75SM8610PLA Nanocell für 1.739€)
  4. 89,90€ + Versand (Vergleichspreis 135,77€ + Versand)

T-Friend 20. Nov 2009

Und warum ist das so? Weil alle nur noch auf den Preis schauen. Da ist halt für Service...

Benn 19. Nov 2009

Da fehlen die Abfindungen wenn du mich fragst ^^

Quak 19. Nov 2009

Warum wurden die Sparten nach der Privatisierung der Telekom getrennt? Dass man Synergien...

Youssarian 19. Nov 2009

Anscheinend hat niemand Leute, die dies könnten. Die Telekom hat die Migration der...

ABnabeln 19. Nov 2009

Damit bei Problemen im Festnetz der Mobilfunk auch nicht funktioniert (das nennt sich...


Folgen Sie uns
       


VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht

Der Volkswagen-Konzern will ab 2020 in Zwickau nur noch Elektroautos bauen - wir haben uns die Umstellung angesehen.

VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht Video aufrufen
Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


      •  /