Abo
  • Services:

Microsoft darf chinesisches Windows XP nicht mehr verkaufen

Verkaufsstopp wegen Urheberrechtsverletzung

Weil das Softwareunternehmen Microsoft ein Produkt eines chinesischen Softwareunternehmens in mehreren chinesischen Windows-Versionen unrechtmäßig genutzt haben soll, hat ein Gericht in Peking den Verkauf dieser Windows-Versionen untersagt. Microsoft bestreitet die Vorwürfe und will Berufung gegen das Urteil einlegen.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein Gericht in Peking hat dem Softwareunternehmen Microsoft untersagt, weiterhin die chinesische Version des Betriebssystems Windows XP in China zu verkaufen, berichtet die englischsprachige Schanghaier Tageszeitung China Daily. Außerdem betroffen sind die Vorgängerversionen Windows 98, 2000 und 2003. Grund ist eine Urheberrechtsverletzung.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Münster
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Remscheid

Das chinesische Softwareunternehmen wirft Microsoft vor, unrechtmäßig den von Zhongyi entwickelten chinesischen Zeichensatz zu nutzen - und das schon seit längerem: Das Unternehmen habe Microsoft 1998 die Lizenz für die Nutzung der Zeichen und des Eingabesystems Zhengma für das Betriebssystem Windows 95 erteilt, sagte ein Zhongyi-Sprecher. Die Nutzung in den späteren Windows-Versionen sei nicht rechtmäßig gewesen.

Microsoft: Lizenz gilt auch für Nachfolger

Microsoft bestreitet die Vorwürfe. Das Unternehmen nutze das geistige Eigentum anderer nur dann, wenn es die Lizenz dafür erworben habe. Die Lizenz, die es von Zhongyi erworben habe, gelte für alle Windows-Version bis XP, beharrt Microsoft und kündigte an, Berufung gegen das Urteil einzulegen.

Zhongyi hatte Microsoft 2007 für die Nutzung der Zeichensatzes, 2008 für die von Zhengma verklagt. Nach Ansicht der Pekinger Mittleren Volksgerichts Nr. 1 hat Zhongyi die Zeichen des Pekinger Unternehmens unrechtmäßig genutzt und darf deshalb die betreffenden lokalisierten Windows-Versionen nicht mehr vertreiben. Die Klage bezüglich des Zhengma-Systems wies das Gericht jedoch ab.

Die letzen beiden Ausgaben von Windows, Vista und 7, nutzen nicht mehr die Zeichensätze von Zhongyi.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,25€ (5% Extra-Rabatt mit Gutschein GRCCIVGS (Uplay-Aktivierung))
  2. (-80%) 11,99€
  3. 5,99€

Der Kaiser! 02. Dez 2009

Naa! Noch sind sie Billiglöhner! Solange sie schön brav weitermachen, ändert sich da gar...

Der Kaiser! 02. Dez 2009

Das dachte ich auch! xD

Der Kaiser! 02. Dez 2009

Da habt ihr aber was falsch verstanden.. Redet nochmal mit dem Anwalt von Microsoft. Der...

Sentry 19. Nov 2009

XP ist tot. Nun auch in China, es gibt doch Windows Vista und 7. Und Firmen benutzen...

654-spdif 19. Nov 2009

Folgendes ist wirklich der Grund: - einen Bug in dem Schnüffeltool das für das...


Folgen Sie uns
       


Google Nexus One in 2019 - Fazit

Das Google Nexus One ist zehn Jahre alt - und damit unbenutzbar, oder?

Google Nexus One in 2019 - Fazit Video aufrufen
Oldtimer umrüsten: Happy End mit Elektromotor
Oldtimer umrüsten
Happy End mit Elektromotor

Verbotszonen könnten die freie Fahrt von Oldtimern einschränken. Aber auch Umweltschutzgründe und Exzentrik führen dazu, dass immer mehr Sammler ihre liebsten Fahrzeuge umrüsten.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektroautos Sportversion des E.Go Life und Shuttle E.Go Lux
  2. Rivian Amazon investiert in Elektropickups
  3. Auto Amazon und GM wollen in Elektro-Pickup Rivian investieren

Honor View 20 im Test: Schluss mit der Wiederverwertung
Honor View 20 im Test
Schluss mit der Wiederverwertung

Mit dem View 20 weicht Huawei mit seiner Tochterfirma Honor vom bisherigen Konzept ab, altgediente Komponenten einfach neu zu verpacken: Das Smartphone hat nicht nur erstmals eine Frontkamera im Display, sondern auch eine hervorragende neue Hauptkamera, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei Honor View 20 mit 48-Megapixel-Kamera kostet ab 570 Euro
  2. Huawei Honor 10 Lite mit kleiner Notch kostet 250 Euro
  3. Huawei Honor View 20 hat die Frontkamera im Display

Metro Exodus im Technik-Test: Richtiges Raytracing rockt
Metro Exodus im Technik-Test
Richtiges Raytracing rockt

Die Implementierung von DirectX Raytracing in Metro Exodus überzeugt uns: Zwar ist der Fps-Verlust hoch, die globale Beleuchtung wirkt aber deutlich realistischer und stimmungsvoller als die Raster-Version.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März
  2. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  3. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern

    •  /