Abo
  • Services:

Neues Activision-Studio hat "Game of the Year"-Ambitionen

Junges Entwicklerstudio steht unter der Leitung von EA-Branchenveteranen

Sledgehammer Games, ein neues Entwicklerstudio von Activision, legt die Messlatte hoch: Einer der Chefs spricht gleich zum Unternehmensstart davon, man wisse, wie ein "Game of the Year"-Titel entstehe.

Artikel veröffentlicht am ,

So sieht es jenseits der Bilanzzahlen aus, wenn in einer Branche eine Wachablösung stattfindet: An dem Tag, an dem der lange Jahre größte Spielehersteller Electronic Arts das Aus für die Pandemic Studios bekanntgibt, kündigt Activision Blizzard - die aktuelle Nummer eins der Branche - die Gründung eines neuen Entwicklerteams namens Sledgehammer Games an. Dass dessen Chefs, Glen A. Schofield und Michael Condrey, auch langjährige EA-Mitarbeiter waren, macht die Pille für den früheren Branchenprimus wohl noch bitterer.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Abstatt
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Essen

"Wir wissen, was nötig ist, um einen Spiel-des-Jahres-Titel zu entwickeln, und wir wissen auch, dass dieses Programm die Unterstützung eines großen Publishers benötigt, damit es ein Erfolg wird", sagte Glen A. Schofield. Gemeinsam mit Condrey hat er bei EA zuletzt am Actionspiel Dead Space gearbeitet.

An welchen Projekten die Entwickler bei Sledgehammer konkret arbeiten, gibt Activision Blizzard noch nicht bekannt; Spekulationen zufolge sollen sie auf einer etablierten Marke von Activision basieren. Derzeit sucht das Team über die Jobseite des Publishers weitere Mitarbeiter. Die sollten sich vor ihrer Bewerbung allerdings über ihren möglichen neuen Arbeitgeber im Klaren sein: Unternehmenschef Bobby Kotick legt vor allem Wert auf Rendite und ist stolz darauf, 'den Spaß aus der Entwicklung von Videospielen' vertrieben zu haben.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

EPIX 18. Nov 2009

Haha lol Modern Warefare online, in dem sich 2 partien auf der ganzen weltkugel...

boing 18. Nov 2009

irgetnwie wird acitvision immer schlimmer. erst kaufen the blizz auf und machen dem user...

Jurastudent 18. Nov 2009

Dann müsst ihr die Konsumenten mit euren Produkten überzeugen und nicht bloss die...

vollprolet 18. Nov 2009

lol :D sehe es ein.

HYPER HYPER 18. Nov 2009

verdammmich ... ich finde hypes relativ egal ... massenmedien konsumiere ich sogut wie...


Folgen Sie uns
       


Rebble Pebble - Test

Pünktlich zur Abschaltung der Pebble-Server hat das Rebble-Projekt seine Alternative gestartet. Der Rebble-Server bringt Funktionen wie den Appstore und die Wetteranzeige in der Timeline zurück. Ganz perfekt ist der Ersatz aber noch nicht.

Rebble Pebble - Test Video aufrufen
Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  2. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos
  3. Videostreaming Neues Sky Ticket für Android und iOS verspätet sich

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /