Abo
  • Services:

Catalyst 9.11 - neue Radeon-Treiber für Windows und Linux

Unter Windows mit H.264-Beschleunigung im Adobe-Flash-Player

AMD hat die Version 9.11 des Radeon-Grafiktreibers Catalyst für AMD/ATI-Grafikkarten veröffentlicht. Unter Windows kann ab dieser Treiberversion auch die H.264-GPU-Beschleunigung der Flash-Player-Beta 10.1 genutzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

In den neuen Linux-Treiber Catalyst 9.11 von AMD sind zahlreiche Bugfixes eingegangen. Die Radeon-Karten HD 5750 und HD 5770 werden nun nicht mehr als unbekannte Hardware eingestuft. Weitere Reparaturen wurden an der Dual-Screen-Darstellung getätigt, beispielsweise können Flash-Videos jetzt fehlerfrei auf einem zweiten Monitor im Vollbildmodus abgespielt werden.

Stellenmarkt
  1. Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Frankfurt am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Berlin

Catalyst 9.11 unterstützt die Linux-Distributionen Opensuse 11.2 und Red Hat Enterprise Linux 5.4. Der Treiber steht auf den AMD-Servern als Binär-Installer für 32- und 64-Bit-Systeme zum Download bereit.

Windows-Nutzer können ab Catalyst 9.11 die GPU-Beschleunigung von H.264-Videos im Adobe-Flash-Player 10.1 Beta nutzen. Dazu sind Radeon-HD-Karten der Serien 5800, 5700 und 4000 vonnöten.

Ebenfalls neu für Windows-Nutzer: Catalyst 9.11 bietet ein "High Quality Downscaling". Damit soll die GPU-beschleunigte Konvertierung von hochauflösenden Videos in kleine Progressive-Auflösungen etwa für iPods in höherer Qualität als bisher erfolgen - inklusive De-Interlacing.

Unter Windows 7 beseitigt der Treiber verschiedene Probleme bei der Wiedergabe von Blu-ray-Filmen mit PowerDVD 10. Darstellungsfehler werden bei den Spielen World in Conflict und Anno 1404 korrigiert, Wolfenstein soll bei 2.560 x 1.600 Bildpunkten nun ordnungsgemäß laufen. Ähnliches gilt für Vista, auch hier wurden Probleme mit World in Conflict und darüber hinaus - wie bei der XP-Treiberversion - einige Crossfire-Fehler beseitigt.

Die 32- und 64-Bit-Catalyst-Treiber für Windows XP, Vista und Windows 7 finden sich ebenfalls auf der AMD-Website zum Download. [von Jörg Thoma und Christian Klaß]



Meistgelesen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  2. (-20%) 47,99€
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /