• IT-Karriere:
  • Services:

Colossus - OCZ bringt Desktop-SSD mit 1 TByte

SSD im 3,5-Zoll-Format arbeitet intern mit einem RAID-0-Verbund

OCZ hat unter dem Namen Colossus eine neue Serie von SSDs im 3,5-Zoll-Format vorgestellt. Diese sollen Festplatten in Desktops ersetzen und bieten dazu eine Speicherkapazität von bis zu 1 TByte.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Colossus bietet OCZ in vier Varianten an, mit 120, 250 und 500 GByte sowie 1 TByte. Die drei großen Modelle lesen und schreiben Daten mit maximal 260 MByte/s, das kleinste kommt bei Schreiben nur auf 140 MByte/s. Unterschiede gibt es bei den IOPS (IOs pro Sekunde): Hier ist das Modell mit 250 GByte laut Herstellerangaben am schnellsten und erreicht 16.100 IPOS, die Variante mit 500 GByte mit 12.300 IOPS am langsamsten. Die anderen beiden liegen mit 13.350 IOPS (1 TByte) und 14.280 IOPS (120 GByte) dazwischen.

Stellenmarkt
  1. Software AG, Darmstadt, Saarbrücken
  2. RAYLASE GmbH, Weßling

Alle Modelle verfügen über einen Cache von 128 MByte und arbeiten intern mit einem RAID-0-Verbund, was sich vor allem bei der Arbeit mit vielen kleinen Dateien vorteilhaft bemerkbar machen soll. Der Anschluss an den PC erfolgt per SATA mit 3 GBit/s. Die MTBF der SSDs gibt OCZ mit 1,5 Millionen Stunden an.

Die OCZ Colossus soll ab sofort an den Handel ausgeliefert werden. Einige Händler listen die SSD, wenn auch nicht sofort verfügbar. Das kleinste Modell mit 120 GByte ist demnach für rund 500 Euro zu haben, die Version mit 250 GByte kostet rund 900 Euro und das 500-GByte-Modell etwa 1.500 Euro. Die SSD mit 1 TByte Speicherkapazität wird für rund 3.300 Euro gelistet.

Kunden mit speziellen Anforderungen will OCZ auch spezielle Versionen der Colossus anbieten, deren Firmware auf den jeweiligen Einsatzzweck optimiert ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Samuel Sorglos 19. Nov 2009

Übliche SSD glänzen auch durch recht geringe Heizleistung und 2,5 Zoll Format. Wie sieht...

blafasel123 19. Nov 2009

Dann schaff schon mal Platz für 400 Festplatten die benötigt werden um 10 SSD Platten im...

spanther 19. Nov 2009

Stimmt. Alleine die Materialkosten pur gerechnet wären höchstens 300€. Wenn überhaupt...

C. Stubbe 18. Nov 2009

Für gut 500€ kriegt man 256GB; 2,5" SSDs mit ca. 200MB/s lesen+schreiben. (Supertalent...

Rekisyhp 18. Nov 2009

Nicht so ganz: Die Wskt, dass in EINEM Jahr EIN Fehler passiert ist 1/171. Die Wskt...


Folgen Sie uns
       


Projekt Mare - DLR

Helga und Zohar sind zwei anthropomorphe Phantome, ihre Körper simulieren die Struktur des menschlichen Gewebes. DLR-Forscher wollen messen, wie sich die Strahlung auf den Körper auswirkt.

Projekt Mare - DLR Video aufrufen
DSGVO: Nicht weniger als Staatsversagen
DSGVO
Nicht weniger als Staatsversagen

Unterfinanziert und wirkungslos - so zeigen sich die europäischen Datenschutzbehörden nach zwei Jahren DSGVO gegenüber Konzernen wie Google und Facebook.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschutzverstöße EuGH soll über Verbandsklagerecht entscheiden
  2. DSGVO Proton vergisst Git-Zugang auf Datenschutzwebseite
  3. DSGVO Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben

Onboarding in Coronazeiten: Neu im Job und dann gleich Homeoffice
Onboarding in Coronazeiten
Neu im Job und dann gleich Homeoffice

In der Coronakrise starten neue Mitarbeiter aus der Ferne in ihren Job. Technisch ist das kein Problem, die Kultur kommt virtuell jedoch schwerer an.
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Onlineshopping Weiterhin mehr Pakete als vor Beginn der Coronapandemie
  2. Corona IFA 2020 findet doch als physisches Event statt
  3. Corona Pariser Polizei darf keine Drohnen zur Überwachung verwenden

Ikea Trådfri im Test: Das preisgünstige Smart-Home-System
Ikea Trådfri im Test
Das preisgünstige Smart-Home-System

Ikea beweist, dass ein gutes Smart-Home-System nicht sündhaft teuer sein muss - und das Grundprinzip gefällt uns besser als bei Philips Hue.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Ikea Trådfri Fehlerhafte Firmware ändert Schaltverhalten der Lampen
  2. Fyrtur und Kadrilj Ikeas smarte Rollos lernen Homekit
  3. Trådfri Ikeas dimmbares Filament-Leuchtmittel kostet 10 Euro

    •  /