Abo
  • IT-Karriere:

Test: Radeon 5970 mit Rekorden bei Leistung und Preis

AMDs neue Doppel-GPU-Karte an der Grenze des Machbaren

Statt 5870 X2 heißt AMDs Grafikkarte mit zwei Cypress-GPUs Radeon HD 5970. Um überhaupt noch unter 300 Watt zu bleiben, wurden die Taktfrequenzen gegenüber der 5870 reduziert. Dennoch schlägt die Karte alle Konkurrenten, ist dabei aber sehr teuer und stromhungrig.

Artikel veröffentlicht am ,

Was wiegt 1.206 Gramm und kostet 559 Euro? Nein, nicht ein günstiges Subnotebook, sondern AMDs neue Grafikkarte. Die Radeon HD 5970 alias "Hemlock" mit zwei GPUs hält die Spezifikationen für eine PCI-Express-Karte gerade eben so ein und schickt sich an, die schnellste Grafikkarte zu werden. Nur drei Monate nach der Radeon HD 5870 - die immer noch kaum zu bekommen ist - will sich AMD selbst schlagen.

Das hat nur einen einzigen Grund: Solange Nvidia nicht einmal begrenzte Stückzahlen seiner Geforce-Karten mit Fermi-GPUs liefern kann, will AMDs Grafiksparte ATI so viele Kunden wie möglich gewinnen und alle relevanten Preispunkte besetzen. Schon die 5870 war die schnellste Karte mit einer GPU; mit zwei dieser Grafikprozessoren, Codename "Cypress" oder RV870, soll die 5970 auch die letzten Benchmarks erobern, in denen Nvidias GTX-295 mit zwei GT200b-GPUs schneller war.

 

Führte der harte Wettbewerb in den letzten beiden Jahren zum für den Kunden erfreulichen Umstand, dass Spiele-Grafikkarten für 500 Euro und mehr vom Markt fast verschwunden waren, so kehrt sich das jetzt ins Gegenteil. Die unverbindliche Preisempfehlung für eine 5970 beträgt 559 Euro. Wie AMD kurz vor dem Marktstart mitteilte, wollen einige Kartenhersteller je nach Beigaben wie beispielsweise Spielen auch noch mehr verlangen.

Ab 380 Euro kostet derzeit eine 5870, sofern der potenzielle Käufer sie denn früh genug reserviert hat. Da wollen die 200 Euro mehr für die 5970 auch für Technikfans wohl überlegt ausgegeben werden. Die theoretisch doppelte Leistung ist diesmal mit den zwei GPUs nämlich in Werkseinstellungen nicht vorgesehen.

Test: Radeon 5970 mit Rekorden bei Leistung und Preis 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. 20,99€
  3. 2,99€

MasterMaster 31. Mär 2010

Haha mit PC bist du in punkto steuerung jeder konsole welten überlegen. du speilst wohl...

fulutsch 23. Nov 2009

Es wird immer einen riesigen Grund geben, weshalb ich niemals auf meinen PC verzichten...

Der Freund 22. Nov 2009

Das mit dem Weg liegt sicherlich an den Polygonen: Je unebener die Oberfläche, desto mehr...

UltraDau... 20. Nov 2009

Stell dich nicht so blöd an. 2. Partition mit W7 und ab geht die Post. Ideologische...

Kabelsalat 20. Nov 2009

Im PowerPC lässt die sich aber sicher auch Einbauen, womit dann auch Apple User bedient...


Folgen Sie uns
       


Asrock DeskMini A300 - Test

Der DeskMini A300 von Asrock ist ein Mini-PC mit weniger als zwei Litern Volumen. Der kleine Rechner basiert auf einer Platine mit Sockel AM4 und eignet sich daher für Raven-Ridge-Chips wie den Athlon 200GE oder den Ryzen 5 2400G.

Asrock DeskMini A300 - Test Video aufrufen
Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Dark Mode: Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft
Dark Mode
Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft

Viele Nutzer und auch Apple versprechen sich vom Dark Mode eine augenschonendere Darstellung von Bildinhalten. Doch die Funktion bringt andere Vorteile als viele denken - und sogar Nachteile, die bereits bekannte Probleme bei der Arbeit am Bildschirm noch verstärken.
Von Mike Wobker

  1. Sicherheitsprobleme Schlechte Passwörter bei Ärzten
  2. DrEd Online-Arztpraxis Zava will auch in Deutschland eröffnen
  3. Vivy & Co. Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein

    •  /