Abo
  • Services:

Test: Radeon 5970 mit Rekorden bei Leistung und Preis

AMDs neue Doppel-GPU-Karte an der Grenze des Machbaren

Statt 5870 X2 heißt AMDs Grafikkarte mit zwei Cypress-GPUs Radeon HD 5970. Um überhaupt noch unter 300 Watt zu bleiben, wurden die Taktfrequenzen gegenüber der 5870 reduziert. Dennoch schlägt die Karte alle Konkurrenten, ist dabei aber sehr teuer und stromhungrig.

Artikel veröffentlicht am ,

Was wiegt 1.206 Gramm und kostet 559 Euro? Nein, nicht ein günstiges Subnotebook, sondern AMDs neue Grafikkarte. Die Radeon HD 5970 alias "Hemlock" mit zwei GPUs hält die Spezifikationen für eine PCI-Express-Karte gerade eben so ein und schickt sich an, die schnellste Grafikkarte zu werden. Nur drei Monate nach der Radeon HD 5870 - die immer noch kaum zu bekommen ist - will sich AMD selbst schlagen.

Das hat nur einen einzigen Grund: Solange Nvidia nicht einmal begrenzte Stückzahlen seiner Geforce-Karten mit Fermi-GPUs liefern kann, will AMDs Grafiksparte ATI so viele Kunden wie möglich gewinnen und alle relevanten Preispunkte besetzen. Schon die 5870 war die schnellste Karte mit einer GPU; mit zwei dieser Grafikprozessoren, Codename "Cypress" oder RV870, soll die 5970 auch die letzten Benchmarks erobern, in denen Nvidias GTX-295 mit zwei GT200b-GPUs schneller war.

 

Führte der harte Wettbewerb in den letzten beiden Jahren zum für den Kunden erfreulichen Umstand, dass Spiele-Grafikkarten für 500 Euro und mehr vom Markt fast verschwunden waren, so kehrt sich das jetzt ins Gegenteil. Die unverbindliche Preisempfehlung für eine 5970 beträgt 559 Euro. Wie AMD kurz vor dem Marktstart mitteilte, wollen einige Kartenhersteller je nach Beigaben wie beispielsweise Spielen auch noch mehr verlangen.

Ab 380 Euro kostet derzeit eine 5870, sofern der potenzielle Käufer sie denn früh genug reserviert hat. Da wollen die 200 Euro mehr für die 5970 auch für Technikfans wohl überlegt ausgegeben werden. Die theoretisch doppelte Leistung ist diesmal mit den zwei GPUs nämlich in Werkseinstellungen nicht vorgesehen.

Test: Radeon 5970 mit Rekorden bei Leistung und Preis 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 99,99€ (versandkostenfrei)
  2. 199€ + Versand

MasterMaster 31. Mär 2010

Haha mit PC bist du in punkto steuerung jeder konsole welten überlegen. du speilst wohl...

fulutsch 23. Nov 2009

Es wird immer einen riesigen Grund geben, weshalb ich niemals auf meinen PC verzichten...

Der Freund 22. Nov 2009

Das mit dem Weg liegt sicherlich an den Polygonen: Je unebener die Oberfläche, desto mehr...

UltraDau... 20. Nov 2009

Stell dich nicht so blöd an. 2. Partition mit W7 und ab geht die Post. Ideologische...

Kabelsalat 20. Nov 2009

Im PowerPC lässt die sich aber sicher auch Einbauen, womit dann auch Apple User bedient...


Folgen Sie uns
       


Bionic Finwave - Bericht (Hannover Messe 2019)

Festo zeigte auf der Hannover Messe einen schwimmenden Roboter aus dem 3D-Drucker.

Bionic Finwave - Bericht (Hannover Messe 2019) Video aufrufen
Programmierer: Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert
Programmierer
Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert

Der nun offiziell beendete GPL-Streit zwischen Linux-Entwickler Christoph Hellwig und VMware zeigt eklatant, wie schwer sich moderne Software-Entwicklung im aktuellen Urheberrecht abbilden lässt. Immerhin wird klarer, wie derartige Klagen künftig gestaltet werden müssen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Urheberrecht Frag den Staat darf Glyphosat-Gutachten nicht publizieren
  2. Vor der Abstimmung Mehr als 100.000 Menschen demonstrieren gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter SPD setzt auf Streichung von Artikel 13

ANC-Kopfhörer im Test: Mit Ach und Krach
ANC-Kopfhörer im Test
Mit Ach und Krach

Der neue ANC-Kopfhörer von Audio Technica ist in einem Bereich sogar besser als unsere derzeitigen Favoriten von Sony und Bose - ausgerechnet in der entscheidenden Disziplin schwächelt er aber.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Surface Headphones Microsofts erster ANC-Bluetooth-Kopfhörer kostet 380 Euro
  2. Sonys WH-1000XM3 Oberklasse-ANC-Kopfhörer hat Kälteprobleme
  3. Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Leistungsschutzrecht: Das Lügen geht weiter
Leistungsschutzrecht
Das Lügen geht weiter

Selbst nach der Abstimmung über die EU-Urheberrechtsreform gehen die "Lügen für das Leistungsschutzrecht" weiter. Auf dieser Basis darf die Regierung nicht final den Plänen zum Leistungsschutzrecht zustimmen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrechtsreform Was das Internet nicht vergessen sollte
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

    •  /