Abo
  • Services:

Test: Radeon 5970 mit Rekorden bei Leistung und Preis

Heaven-Benchmark und Anno 1404

Die Grafikdemo "Heaven" mit der auf DirectX-11 optimierten Engine "Unigine" sieht nicht nur gut aus, sondern verfügt auch über einen Benchmark. Dieser kann sowohl unter DirectX-11 als auch DirectX-10 ausgeführt werden. Mit DirectX-11 steht die Tesselation zur Verfügung, die aber viel Leistung kostet: Auch die 5970 ist unter DirectX-10 über 50 Prozent schneller. Mit dem DirectX-10-Codepfad ist aber auch die GTX-295 abgeschlagen, die modernere Architektur und der größere Speicher nutzen hier der 5970.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, München
  2. infoteam Software AG, Bubenreuth bei Erlangen, Stuttgart

Schneller mit DirectX-10
Schneller mit DirectX-10
Die allgemein niedrigen Bildraten dieses Test sollten aber nicht überbewertet werden, denn er ist voll auf grafische Opulenz getrimmt. Spiele mit der Unigine, die auch noch KI und mehr Physik berechnen müssen, können die Grafik nicht so weit ausreizen, um spielbare Frameraten zu erreichen.

Das zeigt sich schon bei Anno 1404, das neben der Grafik auch sehr CPU-lastig ist. Die acht virtuellen Kerne zeigten sich dabei jedoch nie ganz ausgelastet. Offenbar verfügt das neue Anno über eine Bremse, die nicht mehr als 125 Bilder pro Sekunde berechnet, das schafft die 5970 bei beiden kleineren Auflösungen. Die GTX-295 ist für dieses Spiel aber auch noch voll ausreichend, selbst bei 1.920 x 1.200 Pixeln kommt sie noch auf 47 Bilder pro Sekunde.

 Test: Radeon 5970 mit Rekorden bei Leistung und PreisTest: Radeon 5970 mit Rekorden bei Leistung und Preis 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

MasterMaster 31. Mär 2010

Haha mit PC bist du in punkto steuerung jeder konsole welten überlegen. du speilst wohl...

fulutsch 23. Nov 2009

Es wird immer einen riesigen Grund geben, weshalb ich niemals auf meinen PC verzichten...

Der Freund 22. Nov 2009

Das mit dem Weg liegt sicherlich an den Polygonen: Je unebener die Oberfläche, desto mehr...

UltraDau... 20. Nov 2009

Stell dich nicht so blöd an. 2. Partition mit W7 und ab geht die Post. Ideologische...

Kabelsalat 20. Nov 2009

Im PowerPC lässt die sich aber sicher auch Einbauen, womit dann auch Apple User bedient...


Folgen Sie uns
       


Biegbare OLEDs von Royole (Ifa 2018)

Die biegbaren Displays von Royole bieten auch an der Bruchkante ein sehr gutes Bild. Wann ein Endverbraucherprodukt mit einem derartigen flexiblen Bildschirm auf den Markt kommt, ist noch nicht bekannt.

Biegbare OLEDs von Royole (Ifa 2018) Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /