Abo
  • Services:
Anzeige

Cloud-Computing: Microsofts Windows Azure CTP verfügbar

Azure-Plattform soll im Januar 2010 fertig sein

Microsoft hat seine Cloud-Computing-Plattform Windows Azure in Form einer Community Technology Preview veröffentlicht. Der Dienst soll ab Januar 2010 in der finalen Version zur Verfügung stehen.

Microsofts Chief Software Architect Ray Ozzie hat auf der Microsoft-Entwicklerkonferenz PDC09 den Start der Plattformen Windows Azure und SQL Azure bekanntgegeben. Die CTP-Version (Community Technology Preview) ist ab sofort für PDC-Teilnehmer verfügbar. Alle anderen, die an Windows Azure Interesse haben, können ab Anfang Januar 2010 mit der Cloud-Computing-Plattform arbeiten. Bezahlen müssen sie dafür zunächst noch nicht.

Anzeige

Das Bezahlsystem wird erst ab Februar in Betrieb genommen. Das gibt sowohl Microsoft als auch potenziellen Kunden die Möglichkeit, Windows Azure und SQL Azure zu testen. Ab Februar 2010 will Microsoft seine Dienste dann nach Verbrauch abrechnen, ähnlich wie Konkurrent Amazon mit seinen Webservices.

Entwickler können Windows Azure und SQL Azure im Rahmen des überarbeiteten Softwareangebots MSDN Premium nutzen, das ein monatliches Kontingent von bis zu 750 Stunden Serverzeit sowie 10 GByte Windows Azure Storage und eine Million Speichertransaktionen pro Monat sowie Zugriff auf drei SQL-Azure-Datenbanken umfasst und in der MSDN Premium Subscription bereits enthalten ist.

Microsoft investiert zudem in Entwicklungswerkzeuge für Anwendungen in privaten, gehosteten und öffentlich verfügbaren Clouds. Diese können mit Zusatzdiensten erweitert werden, beispielsweise Windows Server AppFabric Beta 1. Das Paket von integrierten Anwendungsdiensten ermöglicht Entwicklern die einfachere Installation und Verwaltung von Server- und Cloud-Applikationen. AppFabric kombiniert Hosting- und Cachingtechnologien mit Windows Azure AppFabric Service Bus und AppFabric Access Control, die zusammen ein konsistentes Angebot an Applikationsdiensten für Windows Server und Windows Azure bieten sollen.

Die Windows Server AppFabric Beta 1 steht ab sofort zum Download zur Verfügung, die finale Version wird nächstes Jahr erhältlich sein. Weitere CTPs der Windows-Azure-Plattform AppFabric werden 2010 veröffentlicht, verspricht Microsoft.

In Zukunft will Microsoft zudem virtuelle Systeme auf Windows Azure unterstützen, womit Kunden virtualisierte Infrastrukturen einfacher auf lokal installierten und Cloud-basierenden Systemen betreiben können. Die Windows Identity Foundation soll es Entwicklern zudem erlauben, einen sicheren und einfachen Zugang zu Cloud-basierten und lokal installierten Anwendungen zu realisieren.

Details zu Windows Azure stehen unter microsoft.de/windowsazure zur Verfügung. In Deutschland will Microsoft Windows Azure auf einem Launch-Event am 26. November 2009 im Rahmen der CloudConf in Stuttgart vorstellen.


eye home zur Startseite
Komplererenzler 18. Nov 2009

Ich würde meine Daten eher einer Google Cloud anvertrauen, als einem Cluster aus Windows...

windowswarfrüher 18. Nov 2009

Recherchiere bitte ein wenig und komm dann wieder.

Siga29472947 18. Nov 2009

Ich vermute, die müssen "hochfahren"/"warmlaufen" und Daten sammeln und dann erst laufen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  2. Knauf Information Services GmbH, Iphofen bei Würzburg
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. IBC SOLAR AG, Bad Staffelstein


Anzeige
Top-Angebote
  1. (-66%) 6,80€
  2. (u. a. Hacksaw Ridge, Lion, Snowden, Lone Survivor, London Has Fallen, Homefront)
  3. (u. a. Game of Thrones, Supernatural, The Big Bang Theory)

Folgen Sie uns
       


  1. DMT Bonding

    Telekom probiert 1 GBit/s ohne Glasfaser aus

  2. Telekom-Software

    Cisco kauft Broadsoft für knapp 2 Milliarden US-Dollar

  3. Pubg

    Die blaue Zone verursacht künftig viel mehr Schaden

  4. FSFE

    "War das Scheitern von Limux unsere Schuld?"

  5. Code-Audit

    Kaspersky wirbt mit Transparenzinitiative um Vertrauen

  6. iOS 11+1+2=23

    Apple-Taschenrechner versagt bei Kopfrechenaufgaben

  7. Purism Librem 13 im Test

    Freiheit hat ihren Preis

  8. Andy Rubin

    Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone

  9. Sexismus

    US-Spielforum Neogaf offenbar abgeschaltet

  10. Kiyo und Seiren X

    Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. RSA-Sicherheitslücke Infineon erzeugt Millionen unsicherer Krypto-Schlüssel
  2. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Günstiger?

    dxp | 17:41

  2. Re: Wir kolonialisieren

    Der Held vom... | 17:40

  3. Re: Wird auch Zeit

    gaym0r | 17:38

  4. Re: Kaputte Tastatur

    non_existent | 17:31

  5. Re: Vermutlich wurde der Taschenrechner in Java...

    CHU | 17:28


  1. 17:38

  2. 16:38

  3. 16:28

  4. 15:53

  5. 15:38

  6. 15:23

  7. 12:02

  8. 11:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel