Microsoft aktualisiert SyncToy

Schnellere Ordnersynchronisation und fehlerresistenter

Die kostenlose Ordner-Synchronisationssoftware SyncToy von Microsoft ist in Version 2.1 erschienen und soll nun schneller die Daten zwischen den Ordnerpaaren hin und herschieben als die Vorgängerversion.

Artikel veröffentlicht am ,

Das SyncToy ist eine einfache Synchronisationssoftware. Zunächst bildet der Nutzer ein Ordnerpaar, das seine Daten miteinander austauschen soll. Dabei stehen verschiedene Spielarten des Datenaustauschs je nach Anwendungszweck zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. IT Security Architect (w/m/d)
    ING Deutschland, Frankfurt am Main
  2. IT-Kaufmann / Bankkaufmann/IT-Systemelektr- oniker / Informatikkaufmann (m/w/d)
    Raiffeisenbank München-Nord eG, Unterschleißheim
Detailsuche

Der Echomodus sorgt dafür, dass der rechte Ordner immer den Inhalt des linken Ordners enthält. Wird jedoch eine Änderung im rechten Ordner gemacht, wird diese nicht auf dem linken Ordner ausgeführt.

Der Contribute-Modus kopiert Dateien von links nach rechts. Wird jedoch eine Datei gelöscht, die sich im linken Ordner befindet, bleibt sie im rechten Ordner bestehen. Der normale Modus spiegelt beide Ordner - alle Änderungen und Löschaktionen werden 1:1 übertragen.

Die neue Version soll schneller und weniger anfällig gegen Störungen sein. Auch Fehler in Verbindung mit NAS-Laufwerken, die in Version 2.0 auftraten, wurden beseitigt. Außerdem wird jetzt die Konfiguration automatisch gespeichert und kann so auf andere Rechner übertragen oder als Backup zurückgespielt werden. Die Daten liegen unter %localappdata%\microsoft\synctoy\2.0.

Golem Karrierewelt
  1. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    27.-29.09.2022, virtuell
  2. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    12.-14.12.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Microsoft bietet SyncToy kostenlos zum Download sowohl für 32- als auch 64-Bit-Systeme an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


rc 18. Nov 2009

Robocopy war die richtige Antwort ;)

microsoftanhänger 18. Nov 2009

auch von microsoft: microsoft live sync man hat praktsich einen ordner, der überall...

Gizzmo 18. Nov 2009

thx..

Alptraum 18. Nov 2009

Die haben nämlich schon mehrere Jahre auf dem Buckel und laufen unter modernen Windows...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming-Dienst
Google schließt Stadia

Google steigt aus dem Cloud-Gaming-Geschäft aus und stellt seinen Dienst Stadia ein. Kunden erhalten ihr Geld zurück.

Cloudgaming-Dienst: Google schließt Stadia
Artikel
  1. Axel-Springer-Chef: Döpfner schlug Musk den Kauf von Twitter vor
    Axel-Springer-Chef
    Döpfner schlug Musk den Kauf von Twitter vor

    "Das wird lustig": Wenige Tage vor seinem Einstieg bei Twitter erhielt Elon Musk eine interessante Nachricht von Axel-Springer-Chef Döpfner.

  2. iPhone: Microsoft stellt Swiftkey für iOS ein
    iPhone
    Microsoft stellt Swiftkey für iOS ein

    Wer Microsofts Tastatur-App auf seinem iPhone installiert hat, kann sie auch nach dem Stichtag weiterverwenden.

  3. Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen
    Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8
    Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen

    Die Dominanz der KI-Forschung bringt die Gleitkommazahlen erstmals seit Jahrzehnten wieder durcheinander. Darauf muss auch die Hardware-Industrie reagieren.
    Von Sebastian Grüner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek nur noch heute • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • MindStar (Mega Fastro SSD 1TB 69€, KF DDR5-6000 32GB Kit 229€) • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ • Alternate (Be Quiet Tower-Gehäuse 89,90€) • PS5-Controller GoW Ragnarök Limited Edition vorbestellbar [Werbung]
    •  /