• IT-Karriere:
  • Services:

AOL-Ausgründung und Börsengang am 9. Dezember 2009

Medienkonzern Time Warner arbeitet an der Trennung

Time Warner hat den Zeitplan für die Ausgründung von AOL bekanntgegeben. Damit soll eines der katastrophalsten Kapitel der modernen Wirtschaftsgeschichte zurückgeblättert werden, dessen Verlust sich auf über 99 Milliarden US-Dollar beziffert.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Medienkonzern Time Warner hat sich auf einen Termin für die Ausgründung und den Börsengang seiner Internetsparte AOL festgelegt. Die Aktionäre von Time Warner erhalten jeweils eine AOL-Aktie für elf Anteilsscheine an Time Warner, teilte Time Warner mit.

Stellenmarkt
  1. MÜPRO Services GmbH, Hofheim-Wallau bei Wiesbaden
  2. über KISSLING Personalberatung GmbH, Großraum Balingen

Die Aktien würden am 9. Dezember 2009 ausgegeben. Daraus ergibt sich für AOL ein rechnerischer Unternehmenswert von 3,5 Milliarden US-Dollar. Zum Zeitpunkt der Fusion im Jahr 2000 wurde AOL mit 163 Milliarden US-Dollar bewertet.

Time Warner will sich wieder auf seine Geschäftsbereiche Film, Kabelfernsehen und Magazine konzentrieren. Am 4. November 2009 hatte der Medienkonzern gegenüber der US-Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) angekündigt, dass AOL nach der Trennung eine "tiefgehende" Restrukturierung durchlaufen werde. Der operative Gewinn AOLs war im dritten Quartal 2009 um über 50 Prozent gefallen, der Umsatz gab wegen der Schwäche des Werbemarkts um 18 Prozent nach.

AOL steckt seit langem im Umbau seines Geschäfts, weg vom Internet Service Provider hin zum Internetunternehmen. Dazu hat AOL in den vergangenen Jahren zahlreiche Firmen übernommen, selbst einige neue Websites gestartet und wollte sich vor allem auf Onlinewerbung konzentrieren.

Im Jahr 2000 übernahm AOL für 164 Milliarden US-Dollar Time Warner. Aufsichtsratsvorsitzender des neuen Gebildes AOL Time Warner wurde AOL-Gründer Steve Case. AOL verlor in den Folgejahren massiv an Wert. 2002 musste AOL Time Warner wegen einer Rekordabschreibung einen Verlust von 99 Milliarden US-Dollar ausweisen. 2003 strich der Konzern die Bezeichnung AOL aus dem Firmennamen und setzte Case ab. Die Fusion von AOL und Time Warner gilt als einer der spektakulärsten Fehlschläge der modernen Wirtschaftsgeschichte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Galaxy Tab S7+ ab 681,38€, Galaxy Note 20 Ultra 5G 256GB für 1.266€, Galaxy Watch3 LTE...
  2. (u. a. Anno History Collection für 26,29€, Monster Hunter World - Iceborne (Master Edition) für...
  3. 46,19€ (Standard Edition)/59,39€ (Digital Deluxe Edition)
  4. (u. a. Crucial Ballistix 16GB DDR4-3200 RGB für 78,78€, Crucial Ballistix 32GB DDR4-2666 für...

T-go-Home 19. Nov 2009

Was den Netzen den Zustand brachte den sie heute haben waren Flatrates, also das...

WinTelReloaded 19. Nov 2009

Altes WinTel/Apfel - Konzept: Verdongelung von zwei Dingen die nichts miteinander zu tun...

NaSauLatte 19. Nov 2009

Neben AOL gab es noch CompuServe, Datex-J (aka.: T-Online) ... Ohne die User der jeweils...

wtfisalice 19. Nov 2009

Schau mal bei "Hansenet/Alice" nach.


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate Xs im Test

Das Mate Xs von Huawei ist ein Smartphone mit faltbarem Display - und für uns das erste, das vom Design her alltagstauglich ist. Das dürfte allerdings zu Lasten der Widerstandsfähigkeit gehen.

Huawei Mate Xs im Test Video aufrufen
    •  /