Abo
  • Services:

Ex-Nationalspieler Matthäus wirbt für Microsoft

Volumenlizenzierung soll für Händler verständlicher werden

Lothar Matthäus lässt sich von Microsoft für eine Werbekampagne bezahlen. Der Exnationalspieler soll komplizierte Volumenlizenzierungen anhand von Fußballbegriffen anschaulich machen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der frühere deutsche Nationalspieler Lothar Matthäus (48) wird Werbung für Microsoft machen. Das berichtet der Branchendienst Werben und Verkaufen (W&V) unter Berufung auf den Microsoft-Channel-Development-Manager Herbert Botschek. "Mit Matthäus haben wir einen Prominenten für die interne Kommunikation verpflichtet", sagte er dem Magazin. Matthäus ist Fußball-Weltmeister des Jahres 1990, Europameister und Deutscher Meister.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Karlsruhe
  2. Autobahn Tank & Rast GmbH, Köln

Microsoft-Sprecher Heiko Elmsheuser bestätigte Golem.de den Bericht. Die B2B-Kampagne richtet sich an Partnerfirmen und nicht an Microsoft-Endkunden.

In zwei Werbespots und einem Live-Streaming-Event wird Matthäus als Sympathieträger anhand von Fußballbegriffen erklären, wie Microsoft-Softwareprodukte für Kunden lizenziert werden.

Die Matthäus-Kampagne richtet sich an Microsoft-Partner-Unternehmen, die Softwareprodukte des Herstellers verkaufen, sagte eine für die Kampagne Verantwortliche bei der Agentur Metzler Vater Communication Golem.de auf Anfrage. "Es geht dabei darum, mit Fußballanalogie anschaulich zu machen, wie die Volumenlizenzierung funktioniert." Angaben zum finanziellen Volumen der Kampagne wurden nicht gemacht.

Die Agentur zeichnete zuletzt im Sommer 2009 für ein Event rund um das Microsoft Channel Symposium verantwortlich. Hier wurden Distributions- und Partnerbetriebe des US-Konzerns in Deutschland auf einer Burg in Transsilvanien geschult. Den Hintergrund bildete eine dafür eigens erdachte Vampirgeschichte.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,49€
  2. 7,48€
  3. 16,82€
  4. 59,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 12.10.)

franzel1111 18. Nov 2009

Ich finde, der Lodda sollte in seinem hervorragenden Englisch die MS Lizenzierung...

StereoJack 18. Nov 2009

Danke, für die Belustigung... wenn das alles noch erst gemeint ist, um so besser :)

Ainer v. Fielen 18. Nov 2009

Nachdem Du Vista geplättet hast brauchst Du nun mal eine gültige Win7-Lizenz um ein XP zu...

Ainer v. Fielen 18. Nov 2009

Wie kannst Du nur sowas sagen? Was hast Du nur gegen die arme Verona, dass DU sie...

Fußballa 18. Nov 2009

Oh habe nachgeschaut 1980, stimmt ja. Tja erst denken dann reden (oder schreiben)


Folgen Sie uns
       


Vayyar Smart Home - Hands on

Vayyar hat auf der Ifa 2018 Vayyar Home vorgestellt. Die Box kann in einem Raum eine gestürzte Person erkennen und Hilfe rufen.

Vayyar Smart Home - Hands on Video aufrufen
Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /