Abo
  • Services:

Typhoon wiederbelebt - auch mit USB-3.0-Hardware

PC live übernimmt Hardwaremarke mit wechselhafter Vergangenheit

Noch vor Jahresende wird es wieder Hardware unter der Marke Typhoon geben. Dahinter steckt der neue Markenbesitzer und Distributor PC live.

Artikel veröffentlicht am ,

Der deutsche Distributor PC live startet mit der übernommenen Marke Typhoon eine neue Abteilung. Zu PC live gehört über eine Tochtergesellschaft auch die Zubehörmarke X4-Tech.

Stellenmarkt
  1. KeyIdentity GmbH, Weiterstadt
  2. OTTO JUNKER GmbH, Simmerath

Auch das neue Typhoon soll sich um Zubehör für PCs und Notebooks drehen. Grafikkarten werden nicht mit dabei sein, stattdessen Mäuse, Tastaturen und sonstige Peripheriegeräte.

PC live setzt zum Typhoon-Neustart vor allem auf USB-3.0-Hardware. Die Produkte sollen bereits im Container unterwegs nach Europa sein und noch zum Weihnachtsgeschäft in den Handel kommen.

Als Typhoon-Produktmanager dient Albert Janzer, der ehemals bei Anubis und COS tätig war. Die COS Distributions GmbH hatte 2007 nach der Anubis-Insolvenz die Marke Typhoon und die Lagerbestände übernommen. Von Typhoon war danach nicht mehr viel zu hören. 2009 ging COS selbst in die Insolvenz und wurde - mit Ausnahme seiner Tochter Avitos - von der Devil AG gekauft.

Wie viel PC live für die Marke gezahlt hat, wurde nicht kommuniziert. Der ehemalige Anubis-Chef und Typhoon-Gründer Dominque Bonk - mittlerweile im Bereich GPS-Produkte tätig - hat sich gegenüber Channel Partner positiv über die Wiederbelebung von Typhoon geäußert. Gleichzeitig kritisierte er den Distributor COS, er habe nicht genug für die Marke getan.

Nach der wechselhaften Geschichte von Typhoon hofft Bonk nun auf PC live. Die "B-Brands" hätten es durch den Preiskampf sehr schwer gehabt, viele Mitbewerber seien auf der Strecke geblieben. Dadurch seien jedoch auch Lücken entstanden, das sei "eine Riesenchance für PC live".



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 106,34€ + Versand
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. bei Alternate kaufen

Vollstrecker 18. Nov 2009

Das ist genau die richtige Tastatur für meinen zukünftigen HTPC.

Tho 17. Nov 2009

Mann, da steht doch nirgends das sie nur Mäuse und Tastaturen produzieren! Die wollen...

poop 17. Nov 2009

hm, ich habs mir eben bestellt (sofort lieferbar, hab leider den link nicht zur hand...

JJSJSJSJKSJKSAJK 17. Nov 2009

Wo kein Angebot, da kann natürlich auch keine Nachfrage existieren. Und wo keine...

fsafas 17. Nov 2009

wenn keiner anfängt... wenn damals als das rad erfunden wurde alle so gedacht hätten wie...


Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich

Wir haben Red Dead Redemption in 4K auf der Xbox One X angespielt und zeigen unseren Grafikvergleich mit der Originalfassung.

Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

    •  /