Abo
  • Services:

Persevere 1.0 - Javascript-Application-Server erschienen

Software basiert auf Java und Rhino

Persevere implementiert fortgeschrittene REST- und JSON-Schnittstellen für verschiedene Datenquellen und bietet ein Framework für serverseitige Javascript-Anwendungen. Es setzt dabei auf Java und Rhino auf, einem Javascript-Interpreter in Java.

Artikel veröffentlicht am ,

Moderne Webanwendungen wickeln Datenübertragungen zwischen Server und Browser mit Hilfe von Ajax ab. Dabei werden die Daten ohne Neuladen der Seite übertragen, ansonsten entspricht der Vorgang dem Laden und Abschicken eines HTML-Formulars an einen Server über eine URL. Mittlerweile existieren Standards und Empfehlungen wie REST für die Formulierung der URL, um Daten abzurufen und zu speichern sowie Daten vom Server an den Client zu übertragen.

Stellenmarkt
  1. Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin
  2. Universität Passau, Passau

Persevere automatisiert die Abbildung von REST-URLs auf CRUD-Operationen mit Datenquellen, zum Beispiel SQL-Datenbanken oder strukturierte Dateien. Dazu unterstützt es JSONQuery und JSONPath, um Abfragen auf den Datenbestand durchzuführen. Die Daten werden dabei in Javascript-Objekten gekapselt und über JSON zurückgeliefert. Die Javascript-Objekte können um eigene Methoden ergänzt werden, um Daten vor der Auslieferung zu manipulieren.

Um die Datenübertragung zu schützen, unterstützt Persevere HTTPS. Eine integrierte Benutzer- und Rechteverwaltung ermöglicht die Regulierung des Zugriffs auf Datenobjekte auf einen abgestimmten Personenkreis.

Javascript-Funktionen können auf dem Server über JSON-RPC transparent innerhalb von clientseitigem Javascript im Browser aufgerufen werden.

Persevere enthält bereits eine clientseitige Javascript-Bibliothek und eine angepasste Dojo-Erweiterung, um den Zugriff auf die Serverfähigkeiten zu vereinfachen und zu kapseln.

Die Funktionen von Persevere selbst sind in Java implementiert, die Software kann aber auch durch eigene Javascript-Funktionen erweitert und angepasst werden. Umgekehrt kann auf Persevere auch in Java-Programmen zugegriffen werden.

Die Version 1.0 von Persevere kann unter code.google.com/p/persevere-framework heruntergeladen werden, wahlweise als Binary oder im Quelltext. Die Software kann wahlweise unter einer BSD-Lizenz oder der Academic-Free-Lizenz genutzt werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 529,00€ (bei o2online.de)
  2. 1745,00€
  3. 64,89€
  4. 3,74€

Deppert 17. Nov 2009

gibt halt Leute die C/C++ statt Java mit dem Attribut "hinderlich" versehen ..


Folgen Sie uns
       


Metro Exodus - Fazit

In Metro Exodus kommt Artjom endlich streckenweise wirklich an die frische Luft.

Metro Exodus - Fazit Video aufrufen
Operation 13: Anonymous wird wieder aktiv
Operation 13
Anonymous wird wieder aktiv

Mehrere Jahre wirkte es, als sei das dezentrale Kollektiv Anonymous in Deutschland eingeschlafen. Doch es bewegt sich etwas, die Aktivisten machen gegen Artikel 13 mobil - auf der Straße wie im Internet.
Von Anna Biselli


    Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
    Geforce GTX 1660 im Test
    Für 230 Euro eine faire Sache

    Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

    1. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
    2. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)
    3. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März

    Trüberbrook im Test: Provinzielles Abenteuer
    Trüberbrook im Test
    Provinzielles Abenteuer

    Neuartiges Produktionsverfahren, prominente Sprecher: Das bereits vor seiner Veröffentlichung für den Deutschen Computerspielpreis nominierte Adventure Trüberbrook bietet trotz solcher Auffälligkeiten nur ein allzu braves Abenteuer in der deutschen Provinz der 60er Jahre.
    Von Peter Steinlechner

    1. Quellcode Al Lowe verkauft Disketten mit Larry 1 auf Ebay
    2. Wet Dreams Don't Dry im Test Leisure Suit Larry im Land der Hipster
    3. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

      •  /