Abo
  • Services:

Microsoft-Mitbegründer Paul Allen hat Krebs

56-Jähriger an Non-Hodgkin-Lymphomen erkrankt

Der Milliardär Paul Allen ist an Krebs erkrankt. Der Microsoft-Mitbegründer leidet an Non-Hodgkin-Lymphomen, gab sein Unternehmen Vulcan bekannt.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Microsoft-Mitbegründer Paul Allen leidet an Krebs. Bei Allen wurden Non-Hodgkin-Lymphome (NHL) diagnostiziert, worunter verschiedene bösartige Erkrankungen des lymphatischen Systems erfasst sind. Er erhält eine Chemotherapie, gab seine Schwester Jody Allen in einer E-Mail an die Beschäftigten von Allens Investmentfirma Vulcan bekannt. Joy Allen ist auch Vorstandsvorsitzende von Vulcan.

Stellenmarkt
  1. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen
  2. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main

Bereits vor über 25 Jahren hatte Allen (56) mit einem Hodgkin-Lymphom gekämpft, einer bösartigen Tumorerkrankung des Lymphsystems. Die Erkrankung wurde als Grund genannt, weshalb Allen Microsoft verließ.

"Paul fühlt sich gut und er ist nach wie vor optimistisch", so Jody Allen weiter. Er werde weiter für das Unternehmen tätig sein, doch die Gesundheit stehe jetzt an erster Stelle. "Wer Pauls Lebensgeschichte kennt, der weiß, dass er vor knapp 25 Jahren Hodgkins besiegt hat. Er ist optimistisch, auch diese Krankheit besiegen zu können."

Laut Forbes-Magazin, das die Liste der reichsten US-Amerikaner führt, lag Allen im vergangenen Jahr mit 16 Milliarden US-Dollar auf Platz 12. Der Sohn eines Bibliothekars hatte zusammen mit seinem Klassenkameraden Bill Gates im Jahr 1975 Microsoft gegründet.

"Melinda und ich schließen Paul in unsere Gedanken und Gebete ein", gab der Microsoft-Aufsichtsratsvorsitzende Gates zusammen mit seiner Frau bekannt. "Paul gehört zu meinen engsten Freunden und ich kenne ihn als starke und unverwüstliche Persönlichkeit."

Gates gilt eher als religionsskeptisch. 1997 sagte er dem Time Magazin: "Gerade im Hinblick auf die Nutzung von zeitlichen Ressourcen ist Religion nicht sehr effizient. Es gibt eine Menge mehr, was ich an einem Sonntagmorgen tun kann." Melinda Gates ist katholisch.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

GAda 18. Nov 2009

Treffen wird es irgendwann jeden... Man kann nur die Wahrscheinlichkeit leicht verändern.

Treadmill 17. Nov 2009

Mancher Antitroll ist schlimmer als die Trolle selbst.

Microsoft... 17. Nov 2009

Wenn man sich so das Postverhalten ansieht fällt einem doch stark auf, dass die Microsoft...

Firtu 17. Nov 2009

PRAYER How to do nothing and still think you're helping

marcel83 17. Nov 2009

Ich würd' mich nicht entscheiden wollen - Jedenfalls nicht solange nicht klar ist, was...


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /