Abo
  • Services:

Beta des Flash Player 10.1 veröffentlicht

Neue Flash-Version unterstützt Hardwarebeschleunigung

Adobe hat eine Betaversion des Flash Player 10.1 veröffentlicht, die erstmals die Videobeschleunigung aktueller Grafikchips zur Darstellung von Videos nutzt und Flash so auf eine Vielzahl von Geräten bringen soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Flash Player 10.1 ist die erste Flash-Version auf Basis des Open Screen Projects, mit dem Adobe Flash in Kooperation mit Geräteherstellern auf eine Vielzahl von Geräten bringen will. So sollen Flashvideos bald auch auf Netbooks und Smartphones kommen, die mangels Rechenleistung der CPU ohne Hardwarebeschleunigung nicht in der Lage wären, entsprechende Videos abzuspielen. Auch die Darstellung von Vektorgrafik wird beschleunigt.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Die aktuelle Beta steht für Windows, MacOS X und Linux bereit, Hardwarebeschleunigung bei der Wiedergabe von Videos wird von der Beta aber nur unter Windows unterstützt. Eine Beta des Flash Player 10.1 für Palms WebOS soll noch in diesem Jahr folgen und auch Versionen für Windows Mobile, Android, RIMs Blackberry-Betriebssystem und Symbian sind in Arbeit.

 

Darüber hinaus wartet die neue Flash-Version mit optimiertem Rendering und Scripting, geringerem Speicherverbrauch, schnellerer Startzeit und geringerer CPU-Auslastung und damit auch weniger Stromverbrauch auf, was insbesondere den mobilen Plattformen zugute kommen soll. Hinzu kommt die Unterstützung von Multitouchgesten und Beschleunigungssensoren sowie mobilen Eingabemethoden. So nutzt Flash beispielsweise die nativen virtuellen Tastaturen und kann SWF-Objekte je nach Priorität nachladen, zum Beispiel dann, wenn sie benötigt werden. Ist ein SWF-Objekt nicht im Display sichtbar, hält der Flash Player es an, um Ressourcen zu schonen.

Darüber hinaus wartet der Flash Player 10.1 mit einer neuen globalen Fehlerbehandlung auf, was es Entwicklern erlauben soll, mit einem einzigen Error-Handler alle Runtimefehler abzufangen, auch wenn sie nicht Teil eines Try/Catch-Ausdrucks waren.

Zur Anpassung an lokale Gegebenheiten kann Flash künftig auf die globalen Variablen des Betriebssystems zurückgreifen. Wenn der Browser in den Privatmodus geschaltet wird, zeichnet auch Flash künftig keine Daten mehr auf.

Der Flash Player 10.1 wird neue Methoden zur Auslieferung von Inhalten unterstützen. Dazu zählen in erster Linie HTTP-Streaming und Kopierschutzfunktionen mit Adobe Flash Access. Die Streamingunterstützung erweitert Adobe zudem um Live-Events, Pufferkontrollen und einen Mechanismus zur P2P-Verteilung von Inhalten. Auch erkennt Flash den Netzwerkkontext und kann bei Abbrüchen Streams nahtlos fortsetzen.

Details zu den Neuerungen im Flash Player 10.1 hat Adobe-Entwickler Justin Everett-Church in einem Blogeintrag zusammengefasst. Unter labs.adobe.com/technologies/flashplayer10 steht die aktuelle Beta des Flash Player 10.1 für Windows, MacOS X und Linux zum Download bereit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung 31,5 Zoll Curved Monitor 329€)
  2. (reduzierte Grafikkarten, Monitore, Gehäuse und mehr)
  3. 34,99€ (Bestpreis!)

Debian User 19. Nov 2009

Ja... Das mit der GPU Beschleunigung habe ich ja gewusst. Aber es gibt ja bei den MAC...

Stebs 17. Nov 2009

Will gewiss die Freude nicht vermiesen, aber bist du sicher dass der VIA Chrome 9 HC3...

Stebs 17. Nov 2009

http://labs.adobe.com/technologies/flashplayer10/releasenotes.pdf "Hardware video...

jva 17. Nov 2009

"wenn die entwicklungsumgebung mal wieder abschmiert oder man wieder kryptische...

meiner einer 17. Nov 2009

Du verwechselst jetzt Spenden mit Verkaufen. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun...


Folgen Sie uns
       


Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test

Zu oft stolpert Golem.de beim Spielen über nervende Kabel. Deshalb testen wir vier Headsets, die auf Kabel verzichten, aber sehr unterschiedlich sind. Von vibrierenden Motoren bis zu ungewöhnlich gutem Sound ist alles dabei. Wir haben auch einen Favoriten.

Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test Video aufrufen
Command & Conquer (1995): Trash und Trendsetter
Command & Conquer (1995)
Trash und Trendsetter

Golem retro_ Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command & Conquer.
Von Oliver Nickel

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Landwirtschafts-Simulator auf dem C64: Auf zum Pixelernten!
Landwirtschafts-Simulator auf dem C64
Auf zum Pixelernten!

In der Collector's Edition des Landwirtschafts-Simulators 19 ist das Spiel gleich zwei Mal enthalten - einmal für den PC und einmal für den C64. Wir haben die Version für Commodores Heimcomputer auf unserem Redaktions-C64 gespielt, stilecht von der Cartridge geladen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Giants Software Ländliche Mods auf Playstation und Xbox

    •  /