Abo
  • Services:

HP-Tintenpatronen ungleichmäßig befüllt

Nur einige Dreikammermodelle betroffen

Einige HP-Farbtintenpatronen sind bei der Produktion ungleichmäßig mit Tinte gefüllt worden. Einige Kammern sind mit zu wenig, andere mit zu viel der teuren Farben befüllt. Nun hat HP eine Umtauschaktion gestartet.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach Angaben von HP ist eine geringe Stückzahl von Tri-Colour-Druckerpatronen von den Produktionsfehlern betroffen. Auf dem europäischen Markt sind die Patronentypen HP 342 (C9361EE) und die HP 351 (CB337EE) fehlerhaft. Sie wurden in der Zeit vom 1. Mai bis 31. August 2009 produziert.

Stellenmarkt
  1. Controlware GmbH, München
  2. ADAC e.V., München

Der Support von HP tauscht die Patronen um. Alternativ kann sich der Kunde an den jeweiligen Verkäufer wenden. Der Umtausch bezieht sich auf die Tintentanks, deren Gewährleistungsanspruch zwischen dem 1. Mai 2011 und dem 31. August 2011 liegt - also zwei Jahre nach dem Produktionsdatum. Die Angaben zum Datum befinden sich auf der Druckerpatrone.

Ganz sicher scheint sich HP aber nicht zu sein, ob das schon alle Patronentypen sind, denn das Unternehmen erwähnte, dass "unter Umständen" auch einige mitgelieferte Tintentanks der Modelle HP Deskjet D4360 (CB700B), HP Photosmart C4580 All-in-One (Q8401B), HP Photosmart C4480 All-in-One (Q8403B), HP Photosmart C4472 All-in-One (Q8394B) und HP Photosmart C4485 All-in-One (Q8395B) ungleichmäßig befüllt sind.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 103,90€
  2. 119,90€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

selber füllen... 18. Nov 2009

Die Patronen sind wirklich schweineteuer. Deshalb fülle ich mir sie auch wieder selber...

James Bond 18. Nov 2009

@Bastler: Du käufst deine Drucker auch im Discounter ein?! Viele Tintenpisser sind den...

mbirth 17. Nov 2009

Oder das Briefpapier professionell drucken zu lassen und nur noch den Text vom Drucker...

mbirth 17. Nov 2009

Das Problem bei Laserdruckern kann dann aber immer noch eine eingetrocknete Gummiwalze...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate X angesehen (MWC 2019)

Das Mate X ist das erste faltbare Smartphone von Huawei. Der Bildschirm ist auf der Außenseite eingebaut. Im ausgeklappten Zustand ist er 8 Zoll groß.

Huawei Mate X angesehen (MWC 2019) Video aufrufen
EEG: Windkraft in Gefahr
EEG
Windkraft in Gefahr

Besitzer älterer Windenergieanlagen könnten bald ein Problem bekommen: Sie erhalten keine Förderung mehr. Das könnte sogar die Energiewende ins Wanken bringen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Windenergie Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten
  2. Offshore-Windparks Neue Windräder sollen mehr Strom liefern
  3. Fistuca Der Wasserhammer hämmert leise

Next Generation Car: Das Fahrzeug der Zukunft ist modular
Next Generation Car
Das Fahrzeug der Zukunft ist modular

Ein Fahrzeug braucht eine Kabine und einen Antrieb. Müssen aber beide eine fest verbundene Einheit sein? Forscher des DLR arbeiten an verschiedenen Konzepten für das Auto der Zukunft. Eines davon ist ein modulares Fahrzeug, das für verschiedene Zwecke eingesetzt werden kann.
Von Werner Pluta

  1. DLR Phylax erkennt Sprengstoffreste per Laser
  2. Raumfahrt DLR testet 3D-gedrucktes Raketentriebwerk
  3. Eden ISS Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

    •  /