Abo
  • Services:

DNSSEC für .com und .net ab Anfang 2011

Verisign will schrittweise Einführung von DNSSEC

Verisign will bis zum ersten Quartal 2011 die Einführung von DNSSEC für die Top-Level-Domains .com und .net abschließen. Das System soll "Man in the Middle"- und Cache-Poisoning-Angriffe verhindern.

Artikel veröffentlicht am ,

DNSSEC erlaubt es, die Herkunft von DNS-Daten zu authentifizieren und die Datenintegrität zu überprüfen. Das System schützt so vor gefälschten DNS-Daten, wobei ein Public-Key-Verfahren zur Verschlüsselung zum Einsatz kommt. Aktuell werden die entsprechenden Informationen unverschlüsselt ausgetauscht, so dass auf dem Transportweg beziehungsweise durch Cache-Poisoning in den Resolving-Nameservern Veränderungen vorgenommen und Nutzer auf manipulierte Seiten gelenkt werden können. Der Sicherheitsspezialist Dan Kaminsky zeigt Mitte 2008, dass bekannte Schwachstellen im DNS-System für DNS-Cache-Poisoning-Angriffe ausgenutzt werden können.

Stellenmarkt
  1. MT AG, Großraum Düsseldorf-Köln-Dortmund
  2. TDM Systems GmbH, Tübingen

Auch Verisign reagiert nun auf dieses grundlegende Problem des DNS-Systems, welches das Internet gefährdet und mit bestehenden Systemen nur notdürftig geflickt werden konnte. Die deutsche Vergabestelle für .de-Domains DENIC testet DNSSEC seit Mitte 2009.

Verisign arbeitet derzeit zusammen mit Educause und dem Department of Commerce (DoC) an der DNSSEC-Einführung für die Top-Level-Domain .edu. Aufbauend auf den dabei gemachten Erfahrungen soll DNSSEC zunächst in kleinem Maßstab schrittweise für .com und .net eingeführt werden. Der Abschluss der DNSSEC-Implementierung auf .net und .com ist für das erste Quartal 2011 geplant.

Im November 2009 startet Verisign eine Reihe von technischen Boot Camps für Registrare, ISPs und größere Registranten, um sie mit DNSSEC vertraut zu machen und ihnen die notwendigen Hilfsmittel an die Hand zu geben. Verisign stellt auch ein Interoperability Lab in seiner Forschungsinfrastruktur bereit, damit Anbieter die Interoperabilität ihrer Geräte mit DNSSEC vorab überprüfen können.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-43%) 11,49€
  2. 20,99€ - Release 07.11.
  3. (-5%) 23,79€
  4. 27,99€

Folgen Sie uns
       


3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Raytracing Demo von 3D Mark auf Nvidias neuer Geforce RTX 2080 Ti und der älteren Geforce GTX 1080 Ti abspielen lassen.

3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Bundesnetzagentur Regierung will gemeinsames 5G-Netz auf dem Land durchsetzen
  2. Mobilfunk Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
  3. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Neues Produkt USB-C-Ladekabel für die Apple Watch vorgestellt
  2. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /