Melodyne: Wave-Dateien nachträglich bearbeiten

Direct Note Access erlaubt es, Noten in Akkorden zu verändern

Das Werkzeug Direct Note Access ermöglicht es, in einer Wave-Datei nachträglich wie in einer Midi-Datei einzelne Stimmen und sogar Akkorde zu verändern. Das Werkzeug ist Teil des Programms Melodyne Editor, das heute auf den Markt kommt.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Münchner Softwareunternehmen Celemony bringt heute die im März angekündigte Tonbearbeitungssoftware Melodyne Editor auf den Markt. Das Programm enthält das Werkzeug Direct Note Access (DNA), mit dem es dem Nutzer möglich ist, Musikaufnahmen im Nachhinein zu bearbeiten.

Stellenmarkt
  1. Consultant IT-Security (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. Key User Finance (m/w/d)
    Dr. Willmar Schwabe Business Services GmbH & Co. KG, Karlsruhe-Durlach
Detailsuche

Bisher sei es nur möglich gewesen, einstimmige Melodien in einer Musikaufnahme nachträglich zu bearbeiten, erklärt Celemony-Gründer Peter Neubäcker. Mit Hilfe von DNA kann der Nutzer auch mehrstimmiges Audiomaterial bearbeiten.

 

Das Werkzeug zerlegt beispielsweise einen Gitarrenakkord in einzelne Noten, die der Nutzer dann bearbeiten kann. So kann er die Tonhöhe, die Länge oder die Lautstärke verändern. Damit ermöglicht es die Software, Wave-Dateien auf eine Art und Weise zu bearbeiten, wie es bisher nur mit Midi-Dateien möglich war.

Melodyne Editor ist ab heute für Windows und MacOS X für 349 Euro erhältlich. Das Programm gibt es auch ohne die DNA-Technik. Diese Version, Melodyne Assistent, kostet 199 Euro. Das Melodyne Studio Bundle, das neben Melodyne Editor noch Melodyne Studio 3 und Melodyne Essential RTAS enthält, bietet Celemony für 699 Euro an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
DIY-Projekt
Lasst uns einen Open-Source-E-Ink-Laptop bauen!

Augenschonende Displays wie die von E-Ink sind bislang kaum verbreitet. Deshalb würde ich gerne selbst einen Laptop mit E-Ink-Display bauen.
Von Alexander Soto

DIY-Projekt: Lasst uns einen Open-Source-E-Ink-Laptop bauen!
Artikel
  1. In eigener Sache: Wie geht es IT-Fachleuten nach über einem Jahr Corona?
    In eigener Sache
    Wie geht es IT-Fachleuten nach über einem Jahr Corona?

    Selten hat ein Ereignis die Arbeit so verändert wie Corona. Golem.de möchte von dir wissen, was das für dich bedeutet. Bitte nimm an der Umfrage teil - es dauert nicht lange!

  2. Cloud Gaming: Spielestreaming läuft zunehmend über Xbox-Series-X-Blades
    Cloud Gaming
    Spielestreaming läuft zunehmend über Xbox-Series-X-Blades

    Bei Yakuza gibt es plötzlich kürzere Ladezeiten, Rainbow Six läuft flüssiger: Bei Xcloud kommen offenbar Next-Gen-Blades zum Einsatz.

  3. iOS-Kalender missbraucht: Apple reagiert auf iPhone-Kalender-Spam
    iOS-Kalender missbraucht
    Apple reagiert auf iPhone-Kalender-Spam

    Mit Kalender-Spam haben derzeit vermehrt iPhone-Nutzer zu kämpfen. Sie fallen auf Kalenderabos herein. Apple klärt nun auf.

Das Original 21. Nov 2009

richtig. wenn du zwei verschiedene stimmen (also nicht nur einen akkord von einem...

HB7471 18. Nov 2009

Gute Musik verkauft sich nicht von selbst, das Weichspülmittelmass wird den unmündigen...

original-hinweis. 17. Nov 2009

err, das bezieht sich auf den threadstarter. habe mal wieder nciht gesehen, dass es nach...

original-gelaber 17. Nov 2009

weil es ja auch der normalfall ist, dass man für jede guitarrensaite eine extra spur...

Das Original 17. Nov 2009

so etwas wie DNA (oder auch die analyse im neue sonicworx) werden immer dann schwierig...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • MSI Optix MAG272CQR Curved WQHD 165Hz 309€ • 6 Blu-rays für 30€ • be quiet Dark Base 700 Tower 124,90€ • HTC Vive Cosmos inkl. 2 Controller 599,90€ • Game of Thrones TV Box Set 4K 149,97€ • Landwirtschafts-Simulator 22 39,99€ • Dualsense Black + R&C Rift Apart 99,99€ [Werbung]
    •  /