Abo
  • Services:

Entertain Pur - Telekom bietet IPTV ohne Internetanschluss

Telefon- und Fernsehanschluss ab 27,95 Euro im Monat

Die Telekom bietet ihr IPTV-Angebot Entertain ab sofort auch ohne Internetanschluss an. Das Entertain Pur genannte Paket kostet 27,95 Euro im Monat und beinhaltet einen Telefon- und Fernsehanschluss.

Artikel veröffentlicht am ,

Entertain Pur richtet sich an Kunden, die keinen Internetanschluss benötigen, aber dennoch das digitale Fernsehangebot der Telekom nutzen wollen, das via IPTV realisiert wird. Die Kunden erhalten technisch betrachtet also durchaus einen Internetzugang, er wird aber ausschließlich für das Streaming von Entertain genutzt.

Stellenmarkt
  1. STW Sensor-Technik Wiedemann GmbH, Kaufbeuren
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg

Das Komplettpaket Entertain Pur umfasst neben dem Telefonanschluss rund 120 Sender, den Zugang zu Onlinevideothek und TV-Archiv sowie die Möglichkeit, optionale Inhalte wie das Bundesliga-Angebot Liga-Total zu empfangen. Eine Timeshift-Funktion steht ebenso zur Verfügung wie die Möglichkeit, HD-Inhalte zu empfangen.

Telefongespräche ins deutsche Festnetz werden bei Entertain Pur minutengenau abgerechnet und kosten 2,9 Cent pro Minute. Mit einer Telefonflatrate ins deutsche Festnetz kostet das Paket 39,95 Euro im Monat.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 164,90€ + Versand
  3. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

Tomtotmtom 31. Jan 2010

Die monatliche Rundfunkgebühr beträgt seit Januar -für einRadio -Neuartiges...

Youssarian 17. Nov 2009

Naja. Bei "Starkregen in Usingen" fallen fast alle Sender aus. Die...

Ekelpack 17. Nov 2009

Willy-Tel Glasfaser 100 MBit/s down 5 MBit/s up... Dagegen ist dieses DSL-Zeugs ziemlich...

nErO2k 16. Nov 2009

VOIP geht auch nicht. Es ist ein richtiger Festnetzanschluss und eine DSL Leitung ohne...

Youssarian 16. Nov 2009

Wer ist "man"? Dieses Angebot richtet sich explizit an die, die kein Internet brauchen...


Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /