Abo
  • Services:

Flickr druckt

Fremde Fotos lassen sich derzeit nicht drucken

Nun können auch in Deutschland Fotoabzüge und andere Produkte direkt aus dem Bilderonlinedienst Flickr heraus bestellt werden. Flickr arbeitet weltweit mit HP und dessen Ableger Snapfish zusammen.

Artikel veröffentlicht am ,

In den USA ließen sich Abzüge der eigenen Flickr-Fotos seit Jahren bestellen - in Deutschland war das nicht möglich. So blieb nur der erneute Upload des Bildmaterials zu einem anderen Dienstleister. Die Alternative, die Bilder in den USA zu bestellen, war wegen der hohen Portokosten unwirtschaftlich.

Stellenmarkt
  1. Garz & Fricke GmbH, Hamburg
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg

Die Flickr-Druckfunktion ist von allen eigenen Bildern über ein Symbol in der Werkzeugleiste zu erreichen. Flickr hat typische Abzugsgrößen, angefangen von 9 x 13 bis zu 50 x 75 cm, im Angebot. Mit Preisen von 0,08 bis 7,99 Euro bewegt sich Flickr im üblichen Bereich.

Außerdem können Fotobücher, Kalender, Collagen und Fotoleinwände aus den Flickr-Bildern gemacht werden. Um mehrere Fotos in Serie auszudrucken, wurde im "Organzir" von Flickr der Punkt "Drucken & Erstellen" eingefügt.

Vor dem Druck prüft Snapfish, ob die Auflösung für die gewünschte Druckgröße geeignet ist. Falls nicht, kann das Foto heruntergeladen und zum Beispiel mit der kostenlosen Software SmillaEnlarger aufgeblasen werden. Damit werden Aufpixelungen und Randstörungen sowie ein Unschärfeeindruck vermieden. Danach muss das Foto wieder hochgeladen werden.

Fremde Fotos können derzeit von Flickr aus nicht gedruckt werden. Das Unternehmen teilte mit, dass die Datenschutzeinstellungen derzeit nicht zu Snapfish übermittelt werden können. Deshalb wurde die Funktion generell deaktiviert. Im Menüpunkt "Datenschutz & Berechtigungen" kann jeder Flickr-Nutzer festlegen, ob die eigenen Bilder von Dritten bestellt werden dürfen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. für 147,99€ statt 259,94€
  2. bei Alternate kaufen
  3. 57,99€
  4. 106,34€ + Versand

nkn 16. Nov 2009

ausser man hat eine pro account, hat man bei flickr doch nur 100 MB pro Monat. Also...

Möbius 16. Nov 2009

Noch was: "Um mehrere Fotos in Serie auszudrucken, wurde im "Organzir" von Flickr der...


Folgen Sie uns
       


Huawei P20 Pro - Hands on

Huaweis neues Smartphone P20 Pro kommt mit drei Hauptkameras und einer Reihe von KI-Funktionen. Wir haben uns das Gerät in einem ersten Hands on angeschaut.

Huawei P20 Pro - Hands on Video aufrufen
Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  2. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung
  3. Hades Canyon Intel bringt NUC mit dedizierter GPU

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

    •  /