• IT-Karriere:
  • Services:

Raw-Konverter mit selektiven Bildkorrekturen

Bibble 5 in einer Vorabversion erschienen

Der Rohdatenkonverter Bibble ist in einer Vorversion erschienen, mit der schon einige Funktionen der neuen Fotosoftware beurteilt werden können. Neben der Rauschentfernung von Noise Ninja sind vor allem selektive Bearbeitungsmöglichkeiten dazugekommen, die sich nur auf ausgewählte Regionen der Fotos auswirken.

Artikel veröffentlicht am ,

Alle Rohdatenkonverter besitzen zwar Funktionen zum Aufhellen von Schatten, der Belichtungskorrektur und vielen anderen Parametern, doch sie wirken sich immer auf das gesamte Bild aus. Eine Ausnahme bildet Adobes Camera RAW und LightZone.

Stellenmarkt
  1. Marc Cain GmbH, Bodelshausen
  2. WEINMANN Emergency Medical Technology GmbH + Co. KG, Hamburg

Masken zur selektiven Bearbeitung bieten die meisten dieser Programme nicht an. Das ist eher die Aufgabe der klassischen Bildbearbeitung. Komfortabler ist der Ansatz von Bibble 5. Hier können Bildbereiche umrissen werden, auf die zum Beispiel selektiv eine Korrektur der Farbtemperatur oder der Rauschminderung angewendet wird. Künftige Vorabversionen von Bibble 5 sollen auch noch Funktionen wie Kopierstempel und Bereichsreparaturwerkzeuge erhalten.

Für die Auswahl stehen neben einem Polygon- auch ein Bezierkurven-Werkzeug zur Verfügung. Dazu kommt eine Maske, die mit dem Pinsel aufgetragen wird. Außerdem gibt es bei Bibble 5 eine Objektiv-Korrektur-Datenbank für zahlreiche Kameras und Objektive. Wenn das Objektiv unterstützt wird, können spezifische Verzerrungen, chromatische Aberrationen und Randabschattungen automatisch korrigiert werden.

Bibble unterstützt 50 neue Kameramodelle, darunter Neuerscheinungen wie die Canon 7D, die Nikon D3s und D300s sowie Panasonics GF1.

Bibble 5 kann außerdem ein Rohdatenbild direkt und auf Wunsch auch im Hintergrund drucken. Dazu definiert der Nutzer ein Standardlayout sowie je nach Drucker den Papiertyp, die Anzahl der Bilder pro Blatt und andere Optionen. Beim Hintergrunddruck wird dieses Standardlayout dann für die ausgewählten Fotos genutzt.

Außerdem überwacht Bibble 5 nun Ordner auf neue Bilder und sendet diese beispielsweise an den Rohdatenkonverter, um daraus JPEGs zu machen oder sie zu drucken. Der Hersteller empfiehlt das Verfahren zum Beispiel für Eventfotografen. Dabei wird automatisch jedes neue Bild auf der eingesteckten Speicherkarte ausgedruckt.

Bibble läuft unter Windows, MacOS X und Linux. Die Vorversion ist kostenlos nutzbar. Die aktuelle Kaufversion von Bibble wird in zwei Versionen angeboten. Während sich Bibble 4 Pro an Profifotografen richtet, ist die Lite-Version mit weniger Funktionen ausgerüstet - auf das Auslösen der Kamera vom PC aus, die Verschlagwortung und ein Photoshop-Plug-in muss der Nutzer verzichten. Es ist absehbar, dass auch Bibble 5 wieder in zwei Versionen erscheint. Noch ist offen, wann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Gausscher... 16. Nov 2009

GIMP, Ebene dublizieren, Farben/Komponenten splitten (HSV, oder LAB) dort dann den...

blub 16. Nov 2009

ansich waere es sogar schoen genau alle korrekturen in raw bildern machen zu koennen. bei...


Folgen Sie uns
       


5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Xbox, Playstation, Nvidia Ampere: Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?
Xbox, Playstation, Nvidia Ampere
Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?

Trotz des Verkaufsstarts der Playstation 5 und Xbox Series X fehlt von HDMI-2.1-Displays jede Spur. Fündig werden wir erst im TV-Segment.
Eine Analyse von Oliver Nickel


    CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
    CalyxOS im Test
    Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

    Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
    Ein Test von Moritz Tremmel

    1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

      •  /