Abo
  • Services:

301works.org - Archiv für Kurz-URLs gestartet

Gefährdete URL-Weiterleitungen sollen gerettet werden

Mit 301works.org ist ein Archiv für Kurz-URLs online gegangen. Verwaltet wird es vom Internet Archive, ins Leben gerufen wurde es durch Betreiber von URL-Kürzern.

Artikel veröffentlicht am ,

Die beteiligten Unternehmen sind Mitglieder der 301Works.org Working Group, die sich um technische Vereinbarungen und Richtlinien kümmert. Das Internet Archive übernimmt als gemeinnützige Organisation die Verwaltung - und soll sicherstellen, dass das Gemeinwohl im Auge behalten wird.

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Bonn
  2. ARZ Haan AG, Haan, Düsseldorf oder Wesel

301works.org wird derzeit von 21 URL-Shortening-Organisationen unterstützt: abbrr.com, Adjix.com, AppsFire.com, we.sm, bit.ly, buk.me, Cli.gs, Delivr.com, ham.org, idek.net, Jdem.cz, Lin.cr, u.mavrev.com, trcb.us, Twurl.nl, ur1.ca, URLizer, urlShort.com, Xrl.us, youific.com und Zip.li.

Die beteiligten Unternehmen stellen 301Works.org regelmäßig Backups ihrer URL-Datenbanken zur Verfügung, bestehend aus langen URLs und ihren generierten Kurzformen. Schließt einer der Dienste, geht die technische Kontrolle der jeweiligen Domain an 301.Works.org. Existierende Weiterleitungen sollen damit bestehen bleiben. Anders als ursprünglich geplant, wird das Kurz-URL-Archiv damit nun doch selbst auch Weiterleitungen übernehmen.

Mit 301works.org reagieren die Unternehmen auf die zeitweise oder komplette Schließung von URL-Kürzungsdiensten. Kurz-URLs werden in Blogs, Tweets, E-Mails oder Websites millionenfach eingesetzt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ultra-HD-Blu-ray-Player 159,99€)
  2. (u. a. Sigma, Nikon- und Tamron-Objektive)
  3. 499,99€
  4. (u. a. 16 GB DDR4-2666 von HyperX für 109,90€)

MG 18. Nov 2009

Das ist eine unzulässige Verallgemeinerung. Dort, wo lange Links erlaubt sind, sollte...

PC-Opa 16. Nov 2009

Ausgerechnet _der_ Dienst ist nicht dabei? Kennt jemand die Gründe?

I love it 16. Nov 2009

Ich finde die Kurzurl toll. Die Aussage, ich weiss nicht, auf was ich klicke ist ziemlich...


Folgen Sie uns
       


Golem.de besucht Pininfarina (Reportage)

Golem.de hat bei Pininfarina in Turin hinter die Kulissen geschaut und sich mit den Designern des Elektrosportwagens PF0 unterhalten.

Golem.de besucht Pininfarina (Reportage) Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    •  /