Abo
  • Services:

Torrent-Website mit Browserdownloads

API von httpTorrents soll nicht nur von Kick Ass Torrents genutzt werden

Torrent-Sites werden komfortabler - und riskanter für ihre Betreiber: Kick Ass Torrents bietet nun in Kooperation mit httpTorrents die Möglichkeit, auch ohne Bittorrent-Client Dateien mittels Browser herunterzuladen.

Artikel veröffentlicht am ,

Torrentfreak beschreibt das Anfang 2009 gestartete Kick Ass Torrents als eine der derzeit am schnellsten wachsenden Torrent-Sites, die durch ihre Benutzerfreundlichkeit punkte. Seit kurzem bindet Kick Ass Torrents die API von httpTorrents ein und kann damit nicht nur Torrent-Dateien für den Download mit Bittorrent-Clients bereitstellen, sondern auch http-Downloads direkt über den Browser.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  2. R&S Cybersecurity ipoque GmbH, Leipzig

Der Downloaddienst httpTorrents wandelt beliebige Torrent-Dateien in einfach herunterzulandende http-Links. Bei Kick Ass Torrents wird das während der Betatestphase bisher nur bei beliebten Torrents unterstützt, die Nutzer können hier mittels Mausklick den Wunsch äußern, die Datei vom Server und nicht mittels Bittorrent beziehen zu wollen.

Sobald die Dateien aus Torrent-Downloads auf dem httpTorrent-Server bereitstehen, sollen sie ohne Geschwindigkeitsbeschränkung heruntergeladen werden können. Dann heißt es: "This torrent is available for direct HTTP download! Just click on the download button next to the file in the files list or use the plain files list to start the direct download."

Der Nutzer müsse sich dabei keine Sorgen über das Verhältnis von Downloads zu Uploads oder bei 95 Prozent abbrechenden Downloads machen, wirbt die httpTorrents-Website. Vom Internetprovider gesperrte oder gedrosselte Bittorrent-Datentransfers spielen für den Nutzer auch keine Rolle mehr und er kann auch nicht wegen Verbreitung von Schwarzkopien belangt werden, nur wegen des Downloads.
Dafür gehen aber die anonymen Betreiber von httpDownloads voll ins Risiko, da sie nicht nur ein Torrent-Verzeichnis betreiben, sondern einen Downloadserver, auf dem auch Schwarzkopien liegen. Das scheint jedoch in Kauf genommen zu werden. Seitens httpTorrents heißt es dazu: "Das Zeitalter der freien Information ist da!"

Große Sorgen macht sich der Betreiber laut Torrentfreak nicht, er wolle mittels Takedown Policy auf gemeldete Urheberrechtsverletzungen reagieren - das bedeutet, dass Dateien nach Beanstandung und Prüfung entfernt werden. Ob das ausreicht, bleibt fraglich.

Sofern die Betatests erfolgreich absolviert seien, soll die httpTorrents-API später auch anderen Torrent-Sites zur Verfügung gestellt werden, so die Betreiber von Kick Ass Torrents gegenüber Torrentfreak. Damit httpTorrents nicht überlastet wird, sollen die gleichzeitigen möglichen Downloads für nicht angemeldete Nutzer beschränkt werden. Die Beschränkungen sollen mit geplanten Premiumaccounts aufgehoben sein - eine Bezahloption ist demnach bereits in Planung.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 4,25€

Tekl 19. Nov 2009

Hast Recht. Gewonnen. ;-)

admin 16. Nov 2009

wer braucht den diesen mist... ist doch nur für die spacken die 0-torrent ahnung haben...

nnx 16. Nov 2009

also neu ist das torrent über http laden nun wirklich nicht. Habe das schon vor 3 Jahren...

Nur Idioten 16. Nov 2009

Und wenn ich jetzt Warez, die ich vorher bei eMule gezogen habe, auf meiner Seite zum...

LOLLLLLLLL 16. Nov 2009

wenns nicht zuviel ist nehme ich auch die Mucke die ich eig. nicht höre. ;)


Folgen Sie uns
       


Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha

Zwölf Stunden haben wir in der Closed Alpha des kommenden Shooters im Zweiten Weltkrieg Battlefield 5 verbracht - Zeit für eine erste Analyse der Änderungen.

Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha Video aufrufen
Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /