Abo
  • Services:

Strafanzeige gegen VZnet-Mitarbeiter

Anzeige wegen falscher Verdächtigung und uneidlicher Falschaussage

Der Strafverteidiger des mutmaßlichen SchülerVZ-Erpressers "Exit" hat Strafanzeige gegen vier Mitarbeiter der VZnet-Netzwerke Ldt. erstattet. Der 20-Jährige hatte sich während seiner Haft das Leben genommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Exits Pflichtverteidiger Ulrich Dost verdächtigt die vier VZnet-Mitarbeiter, "gemeinschaftlich übereingekommen" zu sein, Exit "gegenüber den Polizeibehörden wider besseren Wissens einer Straftat gem. § 202 a StGB zu bezichtigen". Er führt darüber hinaus an, "dass es seitens [Exit] entgegen den Behauptungen der Unternehmensmitarbeiter keine versuchte Erpressung gegeben hat und auch insofern der Verdacht einer falschen Verdächtigung besteht".

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Leingarten, Berlin
  2. Burgmaier Technologies GmbH + Co KG, Allmendingen

Dost vermutet deshalb in einer Pressemitteilung, dass "die tatsächlichen Umstände durch die Unternehmensmitarbeiter gegenüber den Ermittlungsbehörden verdunkelt werden sollten." Es sei nicht hinzunehmen, dass Ermittlungsbehörden Sachverhalte "unrichtig, falsch oder unter Weglassung von Details" berichten. Dies hätte in Exits Fall zu einer anderen Entscheidung beim zuständigen Haftrichter führen können.

Exit hatte halböffentliche Daten aus den VZ-Netzwerken ausgelesen, die meisten davon aus SchülerVZ. Laut den Aussagen von VZnet-Mitarbeitern versuchte Exit insgesamt 80.000 Euro zu erpressen, andernfalls werde er die aus SchülerVZ, MeinVZ und StudiVZ ausgelesenen, halböffentlichen Daten nach Osteuropa verkaufen. Dost widerspricht der Darstellung, dass es sich um einen Erpressungsversuch gehandelt habe, da zuvor ein unbeziffertes Zahlungsangebot durch Mitarbeiter des Unternehmens erfolgt sei. Ein Freispruch sei im Falle eines Strafverfahrens durchaus zu erwarten gewesen, so Dost.

Die VZnet-Netzwerke - die wie Golem.de zu der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck gehören - luden den jungen Mann in ihre Berliner Büroräume ein. Dort sei es, den VZnet-Netzwerken zufolge, zu dem Erpressungsversuch gekommen. Die Polizei nahm Exit fest und er landete in der Justizvollzugsanstalt (JVA) Plötzensee in Einzelhaft. Gegenüber den Ermittlern soll Exit angegeben haben, vor seiner Festnahme in Berlin nahezu handelseinig mit VZnet gewesen zu sein. Wie der Stern berichtet, bleibt VZnet bei der Darstellung, dass niemals "Angebote finanzieller Art" gemacht worden seien.

Einige Tage nach seiner Inhaftierung, am 31. Oktober 2009, nahm sich Exit das Leben. Medienberichten zufolge litt der 20-Jährige unter einer "kombinierten Persönlichkeitsstörung", was auch den Ermittlern bekanntgewesen sein soll.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Autor 16. Nov 2009

Ich finde den Einschub gut, da er für viele Leser eine sinnvolle Sachinformation...

Blablablublub 16. Nov 2009

Was für ein Schmarrn! Wenn ich nicht will, daß jemand meine Daten im Internet sieht...

Gelegenheitssurfer 16. Nov 2009

... @ Zähler: Wenn du deine Adresse auf eine Plakatwand schreibst, weil du hoffst ein...

Exit 2.0 16. Nov 2009

Geile Idee, bei dem was dort an Daten pro Person im Durchschnitt vorhanden ist könnte...

user0915 15. Nov 2009

... stehen bei heise in einem anderen Licht. Zum Glück auch die Kommentare.


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018

Auf der Ifa 2018 hat die Deutsche Telekom ihren eigenen smarten Assistenten gezeigt. Er läuft auf einem ebenfalls selbst entwickelten smarten Lautsprecher und soll zunächst trainiert werden. Telekom-Kunden können an einem Test teilnehmen und erhalten dafür den Lautsprecher kostenlos.

Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018 Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Indiegames-Rundschau: Unsterbliche Seelen und mexikanische Muskelmänner
    Indiegames-Rundschau
    Unsterbliche Seelen und mexikanische Muskelmänner

    Düstere Abenteuer für Fans von Dark Souls in Immortal Unchained, farbenfrohe Geschicklichkeitstests in Guacamelee 2 und morbides Management in Graveyard Keeper - und endlich auf Toilette gehen: Golem.de stellt die besten neuen Indiegames vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Kalte Krieger und bärtige Berliner
    2. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
    3. Indiegames-Rundschau Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

      •  /