Mini 3: Dell bringt eigenes Android-Smartphone

Marktstart vorerst nur in China und Brasilien geplant

Dell hat offiziell den Einstieg in den Smartphone-Markt bestätigt. Seit Anfang 2009 hatte es immer wieder Gerüchte dazu gegeben, eine offizielle Produktankündigung fehlte bislang. Nun ist klar: Dell setzt auf Smartphones auf Basis von Android.

Artikel veröffentlicht am ,

Die offizielle Vorstellung des Mini 3 von Dell fällt allerdings dürftig aus, was technische Daten oder gar den Preis betrifft. An technischen Daten ist nur bekannt, dass das Gerät auf Android setzt. Welche Version von Android zum Einsatz kommt, hat Dell nicht verraten. Alle anderen Daten hält Dell ebenfalls noch unter Verschluss.

Vollkommen unklar ist auch, was das Mini 3 kosten wird. Es soll zunächst nur in China sowie in Brasilien angeboten werden, weder in den USA noch in Europa. In China wird das Mini 3 über China Mobile im November 2009 auf den Markt kommen, der brasilianische Netzbetreiber Claro folgt dann im Dezember 2009 mit dem Marktstart.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


DinoDino 16. Nov 2009

Ich hoff gerade eben das du nur so tust, als ob... All deine apps sind ja nützlich, aber...

looooool 16. Nov 2009

also dells lieferzeiten sind für privateleute auf 10 werktage maximal angegeben... bis...

Micheal Dell 14. Nov 2009

Wir sind die total innovative Dell-Firma.

Carl Weathers 14. Nov 2009

http://news.google.de/news/search?aq=f&pz=1&cf=all&ned=de&hl=de&q=ChromeOs



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Serielle Schnittstellen
Die Magie der Gigabit-Links

Serielle High-Speed-Links erscheinen irgendwie magisch. Wir erklären am Beispiel von PCI Express, welche Techniken sie ermöglichen - und warum.
Von Johannes Hiltscher

Serielle Schnittstellen: Die Magie der Gigabit-Links
Artikel
  1. Matrix: Grundschule forkt Messenger
    Matrix
    Grundschule forkt Messenger

    Statt auf Teams oder Google setzt eine Grundschule in NRW beim Homeschooling auf einen selbst angepassten Matrix-Client. Die Mühe lohnt sich.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  2. Android: Google wusste von falsch ausgelesenen QR-Codes
    Android
    Google wusste von falsch ausgelesenen QR-Codes

    Seit dem Frühjahr 2021 weiß Google davon, dass QR-Codes falsch ausgelesen werden - für eine Gefahr hielt das Unternehmen dies nicht.

  3. Elektrotransporter: Volkswagen zeigt künftigen ID. Buzz
    Elektrotransporter
    Volkswagen zeigt künftigen ID. Buzz

    Volkswagens Elektrobus ID.Buzz wird im März 2022 vorgestellt, doch einen ersten Blick gewährt VW schon jetzt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.699€ • Intel i9-10900K 444,88€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • Hisense-TVs zu Bestpreisen (u. a. 55" OLED 739€) • RX 6900 1.449€ • MindStar (u.a. Intel i7-10700KF 279€) • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /