Abo
  • Services:

Cranberry Diamondisc - Fotos für 1.000 Jahre speichern

Endkundendienst brennt Daten auf Millenniatas M-Arc-Disc

Das Unternehmen Cranberry will mit seiner Diamondisc ein Speichermedium zur dauerhaften Speicherung von Daten bieten, das in normalen DVD-Laufwerken funktioniert. Nutzer sollen ihre Fotos und Videos darauf speichern, ohne Angst haben zu müssen, dass die Medien nach wenigen Jahren nicht mehr lesbar sind.

Artikel veröffentlicht am ,

Die bei der Diamondisc eingesetzte Speichertechnik kommt von Millenniata, ein von Forschern der Brigham Young University gegründetes Unternehmen, das die von ihnen entwickelte M-Arc-Disc samt entsprechender Brenner vermarktet. Denn M-Arc verzichtet auf die üblicherweise zur Datenspeicherung genutzten Materialien und brennt die Daten stattdessen in eine deutlich härtere Schicht. So sollen die Daten auch nach langer Zeit noch zur Verfügung stehen.

Stellenmarkt
  1. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  2. Wacker Chemie AG, München

Das setzt spezielle und recht teure DVD-Brenner voraus. Der M-Writer kostet im kleinsten Starterpaket bei Millenniata 1.875 US-Dollar, ein Paket mit 25 M-Arc-Discs schlägt mit 449 US-Dollar zu Buche, 50 kosten 849 US-Dollar und 100 Stück 1.599 US-Dollar.

Mit seiner Diamondisc will Cranberry die Technik nun für Endkunden erschwinglich machen und bietet einen Brenndienst für die Langzeitmedien an. Kunden können ihre Daten bei Cranberry hochladen, das diese dann auf eine Diamondisc genannte M-Arc-Disc schreibt und per Post zuschickt. Rund 34,95 US-Dollar für eine einzelne Disc mit maximal 4,7 GByte verlangt Cranberry. Ein Paket mit zwei Medien gibt es für 29,95 US-Dollar pro Scheibe.

Cranberry verkauft mit dem Cranberry Disc Writer auch einen M-Writer von Millenniata unter eigenem Namen im Paket mit 150 Diamondiscs für 4.995 US-Dollar. Darüber hinaus bietet Cranberry den Cranberry DVD Vault an, in dem bis zu 25 Scheiben für 89 US-Dollar pro Jahr abgelegt werden können. Kommt eine Disc weg, wird sie im Rahmen des Dienstes ersetzt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (u. a. Box-Sets im Angebot, z. B. Die Tribute von Panem - Complete Collection für 19,97€ und...

bayerndepp 17. Nov 2009

ist dir denn nicht klar WARUM daten auf dvd ram so langsam geschrieben werden? kuck mal...

auch ein depp 17. Nov 2009

der will uns doch ständig auf seine site locken....vergiss es !!

auch ein depp 17. Nov 2009

ach so klar...jetz weiss ich warum dei mp3 musik vom usb stick si schlecht klingt...

puerst 15. Nov 2009

Stein von Rosetta. Besser wäre, Du hättest als Beispiel "Linearschrift A" genommen...

nope 14. Nov 2009

Was ist mit diesen Glaskugeln wo ein Leser Signale rein brennt ? Die Sollen angeblich...


Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

    •  /