Abo
  • Services:

Spielt Finanzdienstleister AWD mit Kundendaten?

Neue Enthüllung vom Radiosender NDR Info

Der Radiosender NDR Info will Beweise für einen neuen Datenskandal beim Finanzdienstleister AWD haben. Externe Dienstleister hätten bei der Softwareentwicklung mit echten Daten jongliert.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei der Softwareentwicklung für den Finanzdienstleister AWD soll externen IT-Beratern der Zugriff auf Kundendaten gewährt worden sein. Der Radiosender NDR Info berichtet unter Berufung auf eine Unternehmensquelle, dass es "dadurch problemlos möglich gewesen sei, Daten zu manipulieren oder massenhaft herunterzuladen". Personen und Firmen, deren Daten so aufgetaucht waren, hätten bestätigt, tatsächlich Verträge mit AWD für Lebensversicherungen und Pensionskassen geschlossen zu haben.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Ein Zugang zum firmeneigenen Netzwerk mit eigenen mitgebrachten Notebooks sei möglich gewesen, habe ein Insider erklärt. In der Konzernzentrale in Hannover gebe es Rechner mit frei zugänglichen USB-Schnittstellen und CD-Laufwerken. "So hätten tausende Datensätze leicht heruntergeladen werden können", berichtet der Radiosender weiter.

"Zugänge zu Kundendaten von außen sind mehrfach gesichert", verteidigte sich das Unternehmen. Externe Berater hätten die Pflicht, die Regeln des Datenschutzes und der Verschwiegenheit zu befolgen und so einen unrechtmäßigen Zugriff auf Kundendaten unmöglich zu machen.

Bereits am 14. Oktober 2009 habe der NDR den Finanzdienstleister von einem offenkundigen Fall von Datendiebstahl in Kenntnis gesetzt. AWD hat daraufhin Strafanzeige gegen unbekannt gestellt. Der Sender habe AWD aber nicht bei den Ermittlungen unterstützt, sondern die Herausgabe der ihm zugespielten Daten an die Staatsanwaltschaft "mit Verweis auf den Informantenschutz" verweigert, beklagt das Unternehmen. AWD hat den Sender deshalb verklagt. NDR Info hatte über 27.000 sensible Kundendaten berichtet, die ihm zugespielt wurden.

"Sollten sich die Vorwürfe gegen den AWD bewahrheiten, wäre das ein Verstoß gegen das Datenschutzgesetz", sagte Peter Schaar, Bundesbeauftragter für Datenschutz, zu NDR Info. Das Unternehmen habe offensichtlich nicht die richtige Datenschutzkultur.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 4,99€
  3. (-60%) 7,99€

Herr Kaffeetrinken 16. Nov 2009

Und wenn wir dann alle Daten in den Testsystemen anonymisiert haben, weil...

cyd 16. Nov 2009

ich frag mich nur wie man vor nem IT Berater 100% der daten schützen will. dafür gibt es...

DerObernerd 13. Nov 2009

Muss es in dem Fall nicht "der Daten gewahr werden" heißen?


Folgen Sie uns
       


Smartes Feuerzeug Slighter angesehen (CES 2019)

Das smarte Feuerzeug Slighter gibt Rauchern nicht immer Feuer.

Smartes Feuerzeug Slighter angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

    •  /