Schwungräder speichern Energie

US-Unternehmen baut neuartige Anlage zur Energiespeicherung

Um Schwankungen der Netzspannung abzufangen, baut das US-Unternehmen Beacon Power einen neuartigen Energiespeicher: Elektrische Energie wird in rotierenden Schwungrädern gespeichert.

Artikel veröffentlicht am ,

Das US-Unternehmen Beacon Power hat den Bau eines Schwungradspeichers angekündigt. Der Speicher besteht aus einem Schwungrad, das sich im Inneren eines Zylinders mit einer Geschwindigkeit von 8.000 bis 16.000 Umdrehungen pro Minute dreht. Das Schwungrad, das Beacon Power Rotor nennt, besteht aus einer Achse und Nabe aus Metall und einem Radkranz aus einem Kohlefaserkomposit.

Stellenmarkt
  1. IT Coordinator (m/w/d) Service Transition & Environment Management
    Hannover Rück SE, Hannover
  2. Softwareintegrator / Systemintegrator C# & .NET Maschinenbau (m/w/d)
    Packsize GmbH, Herford, Bielefeld, Gütersloh, Paderborn, Lippstadt
Detailsuche

Auf der Achse sitzt ein Elektromotor. Wird Energie in den Speicher eingespeist, beschleunigt der Motor die Rotation des Rotors. Soll die Energie aus dem Speicher abgerufen werden, wird der Motor einfach zu einem Generator umfunktioniert, der die Rotationen des Schwungrades in elektrische Energie wandelt.

Reibung verhindern

Um den Energieverlust durch Reibung möglichst gering zu halten, herrscht im Inneren des Zylinders ein Vakuum. Der Rotor wird durch eine Kombination aus Permanentmagneten und elektromagnetischen Lagern in der Schwebe gehalten.

Die Speicheranlage in Stephentown im US-Bundesstaat New York wird aus zehn Einheiten mit jeweils zwei Schwungrädern bestehen. Der Bau der knapp 70 Millionen US-Dollar teuren Anlage wird nach Angaben von Beacon Power ein bis anderthalb Jahre dauern.

Netzfrequenz konstant halten

Golem Karrierewelt
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17./18.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Allerdings lässt sich Strom nur kurzzeitig in Form von kinetischer Energie speichern. Entsprechend ist der Speicher dafür gedacht, kurzzeitige Schwankungen der Netzspannung abzufangen und die Netzfrequenz aufrechtzuerhalten. Systeme zur Speicherung von elektrischer Energie können auch zur besseren Integration von Strom aus erneuerbaren Quellen wie Wind oder Sonne gebraucht werden. Auf der norwegischen Insel Utsira beispielsweise speichert ein Schwungrad überschüssige Windenergie.

Das französische Unternehmen Alstom hat einen Regionalzug entwickelt, der mit einem Schwungradspeicher ausgestattet ist. Das Schwungrad speichert Bremsenergie und versorgt dann die Bordelektronik mit Strom oder stellt Energie zum Anfahren zur Verfügung. Das britische Formel-1-Team Williams hatte für die gerade beendete Saison 2009 ein Energierückgewinnungssystem (Kinetic Energy Recovery System, Kers) entwickelt, das ebenfalls auf einem Schwungrad basierte. Zum Einsatz kam das Kers bei Williams jedoch nicht.

Andere Konzepte für die Zwischenspeicherung von Strom sehen vor, dass künftig Elektroautos auch als Stromspeicher dienen können. Auch Kühlhäuser können als Energiespeicher eingesetzt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Mad79 13. Jul 2018

einfach mehr beton nehmen mit schwerbeton ist deine tonne gerade mal ein würfelchen mit...

Mr. T 13. Nov 2009

Egal wie seine Rechtschreibung ist - MR.G hat recht. Ich kenne ein riesiges...

bachelor 13. Nov 2009

Jo -> *prost*

XYZ UNGELÖST 13. Nov 2009

Gibt es in Krankenhäusern auch: Wie es dort funktioniert? Schwungräder werden am Laufen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hacking
Der Bad-USB-Stick Rubber Ducky wird noch gefährlicher

Mit einer neuen Version des Bad-USB-Sticks Rubber Ducky lassen sich Rechner noch leichter angreifen und neuerdings auch heimlich Daten ausleiten.

Hacking: Der Bad-USB-Stick Rubber Ducky wird noch gefährlicher
Artikel
  1. Kilimandscharo: Tanzania Telecommunications bringt Glasfaser auf 3.720 Meter
    Kilimandscharo
    Tanzania Telecommunications bringt Glasfaser auf 3.720 Meter

    Der Campingplatz Horombo Hut bietet Glasfaser-Internet auf 3.720 Meter Höhe. Bald soll auch der höchste Berggifel des Kilimandscharo versorgt werden..

  2. Sprachanschlüsse: Telekom erhöht die Preise
    Sprachanschlüsse
    Telekom erhöht die Preise

    Wer nur telefonieren will, muss bei der Telekom etwas mehr zahlen. Das betrifft die Call-Start-Tarife.

  3. E-Mountainbike Graveler 29 Zoll: Aldi verkauft Mountain-E-Bike von Prophete
    E-Mountainbike Graveler 29 Zoll
    Aldi verkauft Mountain-E-Bike von Prophete

    Aldi bietet ein sportliches E-Bike für knapp 1.000 Euro an. Das Graveler 29 Zoll ist für unwegsames Gelände und die Stadt gedacht und dabei recht leicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 10%-Gaming-Gutschein bei eBay • Grafikkarten zu Tiefpreisen (Palit RTX 3090 Ti 1.391,98€, Zotac RTX 3090 1.298,99€, MSI RTX 3080 Ti 1.059€) • PS5 bei Amazon • HP HyperX Gaming-Maus 29€ statt 99€ • MindStar (ASRock RX 6900XT 869€) • Bester 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /