Update für Tomtoms Navigationssoftware auf dem iPhone

Neue Funktionen in iPhone-Software integriert

Tomtom hat für die Navigationssoftware auf dem iPhone ein Update fertiggestellt. Es bietet einen optimierten Fahrspurassistenten, Text-to-Speech-Unterstützung sowie die Steuerung des Musikplayers aus der Software heraus.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neue Version von Tomtoms Navigationssoftware bietet nun auch Text-to-Speech. Diese Funktion liest Straßennamen vor und soll die sprachgesteuerte Navigation vereinfachen. Der Fahrer erhält dann Anweisungen wie "links in die Bahnhofstraße einbiegen" statt nur "links abbiegen". Der erweiterte Fahrspurassistent steht nun sowohl im Hoch- als auch im Querformat zur Verfügung und es gibt ein Hilfemenü, um bei Notfällen alle wichtigen Kontakte zu finden.

Stellenmarkt
  1. Software Security Engineer (m/w/d)
    Garmin Würzburg GmbH, Würzburg
  2. Produktmanager (gn) für digitales Gebäudeschadenmanagement
    Property Expert GmbH, Langenfeld (Rheinland)
Detailsuche

Beim Überschreiten der erlaubten Höchstgeschwindigkeit gibt es nun einen Warnton und aus der Tomtom-Software heraus kann der iPod-Player auf dem Gerät bedient werden. Dadurch kann die Musikwiedergabe auf dem Gerät auch während der Navigation gesteuert werden.

Das Update für Tomtoms Navigationssoftware wird derzeit von Apple geprüft, wann es verfügbar sein wird, ist daher nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Trollversteher 13. Nov 2009

Und welcher Grund, ausser der Größe des Marktes ist dann deiner Meinung nach...

Edgar_Wibeau 13. Nov 2009

Keine Ahnung, TTS ist auf Nüvi ok, auch wenn Ausfahrten dort seit einem Update immer...

MacCracken 13. Nov 2009

Da gehts jedem englischsprechenden menschen nicht anders fürchte ich. Mal die ausgenommen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smartwatch
Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant

Die Apple Watch Ultra verfügt über vier Schrauben auf der Unterseite. Nutzer sollten sie nicht lösen, um die Uhr nicht zu zerstören.

Smartwatch: Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant
Artikel
  1. Gegen Amazon und Co.: Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein
    Gegen Amazon und Co.
    Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein

    Mit einer Mindestliefergebühr will Frankreich kleinere Geschäfte vor großen Onlinehändlern wie Amazon schützen.

  2. Gen.Travel: Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten
    Gen.Travel
    Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten

    VW hat eine Autostudie vorgestellt, in der niemand mehr fahren muss. Stattdessen kann gearbeitet, geschlafen oder gefreizeitet werden.

  3. Gegen den Kabelsalat: USB bekommt Logos mit Datenraten und Energieübertragung
    Gegen den Kabelsalat
    USB bekommt Logos mit Datenraten und Energieübertragung

    Um verwirrende Benennungen wie USB 3.2 Gen2x2 zu vermeiden, führt das USB-IF weitere Logos ein. Die sind aber nicht verpflichtend.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Gaming-Hardware uvm. • Crucial P2 1 TB 67,90€ • ViewSonic VX2719-PC FHD/240 Hz 179,90€ • MindStar (u. a. MSI MAG Z690 Tomahawk 219€ + $20 Steam) • Apple AirPods 2. Gen 105€ • Alternate (u. a. Chieftec GDP-750C-RGB 71,89€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ [Werbung]
    •  /