Abo
  • Services:

AMD und Intel legen Streit um Monopol und Patente bei (Upd2)

Nachtrag vom 12. November 2009, 17:45 Uhr:
In seiner eigenen Telefonkonferenz gab sich Intel große Mühe, die Einigung nicht wie ein Schuldeingeständnis aussehen zu lassen. Die fraglichen Praktiken habe Intel nie so durchgeführt, wie es AMD behauptet habe, sagte Intel-Vize Andy Bryant. Daher sei es auch leicht gewesen, sie aufzuschreiben und sich zu verpflichten, sie nicht anzuwenden.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Intel-CEO Paul Otellini erklärte, die meisten Monopolstreite zwischen Unternehmen würden außergerichtlich beigelegt - vor allem, weil laut US-Recht die Strafe das Dreifache des entstandenen Schadens betrage. Zudem habe der Streit mit AMD eine Komplexität angenommen, die für beide Unternehmen nicht mehr sinnvoll erschien. Die beiden Firmen hätten über 200 Millionen Seiten an Dokumenten an Gerichte geschickt, Intel habe zudem mehrere tausend Seiten an Gutachten erstellen lassen.

Dass Intel mit den laufenden Prozessen noch eine Menge Arbeit vor sich hat, erkannte auch Otellini an. Im Falle der jüngsten Klage des New Yorker Generalstaatsanwalts Cuomo würde dieser aber "die Fakten grob verzerren", sagte der Intel-Chef. Die von Cuomo zitierten E-Mails, unter anderem von Dell, wären zudem völlig aus dem Zusammenhang gerissen. Sollte es zu einem Prozess kommen, würde sich der Hintergrund dieser Aussagen ganz anders darstellen.

Den Einigungsvertrag mit AMD will Intel sobald möglich bei der US-Börsenaufsicht SEC einreichen, die ihn dann veröffentlicht. Die 1,25 Milliarden US-Dollar hat Intel in seiner Prognose für das laufende Quartal bereits zurückgestellt. Laut Andy Bryant werden sie innerhalb der kommenden 30 Tage an AMD gezahlt.

Laut Andy Bryant gibt es neben dieser Einigung auch noch einen separaten Vertrag mit Globalfoundries, so dass dieses Unternehmen auch völlig unabhängig von AMD x86-Prozessoren herstellen kann. Damit ist der Weg frei für AMD, seine Beteiligung an Globalfoundries ganz aufzugeben, was das Unternehmen bisher aber nicht angekündigt hat.

Der Kurs der AMD-Aktie machte nach Bekanntwerden der Einigung an den US-Börsen einen Sprung um über 20 Prozent nach oben und gab auch in den folgenden beiden Stunden nicht mehr nach. Intels Aktie verlor in derselben Zeit nur weniger als ein Prozent.

 AMD und Intel legen Streit um Monopol und Patente bei (Upd2)
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,95€
  2. 16,49€
  3. (-20%) 15,99€
  4. 23,99€

Siga9238470947 13. Nov 2009

Wenn Du bei Reichelt oder Pollin sammelbestellst, teilst du die 8 Euro Porto...

Schnarchnase 13. Nov 2009

Was, wie, warum? Intel ist doch unschuldig! Darum zahlen sie ja auch 1,25 Mrd. an AMD...

tuxianer 13. Nov 2009

passend zu dieser meldung könnte microsoft noch windows 8 auf linux basis ankündigen :D

Mozilla... 13. Nov 2009

Und komplett am Thema vorbei.

GNUifiziert 13. Nov 2009

Das ist für AMD in der momentanen Situation sicher nicht nur ein "bißchen Geld". Ganz...


Folgen Sie uns
       


Apple Pay ausprobiert

Dank Apple Pay können nun auch Nutzer in Deutschland kontaktlos mit ihrem iPhone bezahlen. Wir haben den Dienst bei unserem Lieblingscafé ausprobiert.

Apple Pay ausprobiert Video aufrufen
Kaufberatung: Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung
Die richtige CPU und Grafikkarte

Bei PC-Hardware gab es 2018 viele Neuerungen: AMD hat 32 CPU-Kerne etabliert, Intel verkauft immerhin acht Cores statt vier und Nvidias Turing-Grafikkarten folgten auf die zwei Jahre alten Pascal-Modelle. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick auf die kommenden Monate.
Von Marc Sauter

  1. Fujian Jinhua USA verhängen Exportverbot gegen chinesischen DRAM-Fertiger
  2. Halbleiter China pumpt 47 Milliarden US-Dollar in eigene Chip-Industrie
  3. Dell Neue Optiplex-Systeme in drei Größen und mit Dual-GPUs

Hunt Showdown (Beta) im Test: Hmmm Hmmm Hmmm Hmmm
Hunt Showdown (Beta) im Test
Hmmm Hmmm Hmmm Hmmm

Tolle Optik, klasse Sound, dichte Atmosphäre: Hunt Showdown von Crytek macht solo oder im Duo schon im Early Access viel Spaß, wenn man sich auf das Spielprinzip einlässt. Wer laut ist, stirbt oft und schnell.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Laufzeitumgebung Cryengine 5.5 unterstützt Raytracing-Schatten

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

    •  /