Abo
  • Services:

Spieletest: Dragon Age Origins - die Konsolenversion

Die Konsolenversion bietet ein anderes Menüsystem und einfacherere Kämpfe

Kreismenü statt Iconleiste, mittendrin statt Vogelperspektive: Die Konsolenfassung des Rollenspielepos Dragon Age Origins unterscheidet sich - trotz identischer Handlung - deutlich von der PC-Version. Golem.de hat erneut gegen die dunkle Brut gekämpft und zeigt grafische Unterschiede im Videotest.

Artikel veröffentlicht am ,

Dragon Age: Origins (Xbox360, PS3)
Dragon Age: Origins (Xbox360, PS3)
Für manchen überzeugten PC-Spieler ist es ein Sakrileg: Ausgerechnet Dragon Age Origins, der inoffizielle Nachfolger des PC-Rollenspielklassikers Baldur's Gate, erscheint auch für Konsolen. Das war eigentlich anders geplant, und erst Ende 2008 sickerten die Pläne von Bioware für die Umsetzungen allmählich durch. Jetzt ist die Fassung für Xbox 360 gleichzeitig mit der PC-Variante erschienen und somit erhältlich, die Portierung für Playstation 3 erscheint am 19. November 2009.

 

Inhalt:
  1. Spieletest: Dragon Age Origins - die Konsolenversion
  2. Spieletest: Dragon Age Origins - die Konsolenversion

Weder auf der Playstation 3 noch auf der Xbox 360 ist Dragon Age Origins so schön wie auf PC: Viele Texturen sind deutlich niedriger aufgelöst, die Farben sind kontrastärmer, stellenweise arbeitet der Unschärfefilter nicht korrekt, in der Außenlandschaft kommt es zu Pop-ups und die Sichtweite ist geringer. Trotzdem, unter dem Strich wirkt das Spiel auch auf Konsole sehr stimmungsvoll, und insbesondere die Zwischensequenzen sind genauso toll animiert wie am PC.

Deutliche Unterscheide zwischen PC und Konsole gibt es aber bei der Steuerung - stellenweise fühlt sich Dragon Age auf Xbox 360 und Playstation 3 wie ein anderes Spiel an. Die Kamera lässt sich nicht auf die gleiche Art nach oben kippen und zoomen, wie das am PC der Fall ist: Insbesondere in Kämpfen geht es auf Konsole viel unübersichtlicher zu, Gegner hinter Ecken oder in ungünstigen Winkeln kann der Spieler schnell mal übersehen.

Auch das Management des bis zu vierköpfigen Heldentrupps und das Erteilen von Befehlen funktioniert anders: Statt mit der Leertaste pausieren und Befehle per Maus in der Iconleiste auszuwählen, drücken Konsoleros den linken Trigger. Dann pausiert das Spiel, gleichzeitig öffnet sich ein Ringmenü, in dem der Spieler Zauber, Kombos oder einen Heiltrank auswählt. Das geht wie am PC auch für jedes einzelne Mitglied des Heldentrupps, und auch Gegner lassen sich gezielt ins Visier nehmen - alle auf einen, ebenso wie jeder einen anderen. Zusätzlich zum Ringmenü gibt es noch für jeden Charakter sechs Shortcut-Befehle, die belegbar sind - aber im späteren Spielverlauf ist das dann rasch zu wenig, insbesondere für Magier mit vielen Zaubersprüchen.

Spieletest: Dragon Age Origins - die Konsolenversion 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,50€
  2. 4,99€
  3. 3,99€

FranUnFine 13. Nov 2009

Eher auf die Schenkel klopfen...

DER GORF 13. Nov 2009

Also, von diesen Slowdowns habe ich tatsächlich noch nichts mitbekommen. Nur, je länger...

pausenbrot 13. Nov 2009

du sprichst von der icksbocks-version?


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S10e - Test

Das Galaxy S10e ist das kleinste Modell von Samsungs neuer Galaxy-S10-Reihe - und für uns der Geheimtipp der Serie.

Samsung Galaxy S10e - Test Video aufrufen
Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
  3. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX

    •  /