Abo
  • Services:

Test: Mit Opensuse 11.2 macht KDE Spaß

Das E-Mail-Programm Thunderbird liegt gar als Version 3.0 Beta vor, die finale Version wird bereits in wenigen Tagen erwartet. Das Büropaket Openoffice.org in der Version 3.1.1 wurde ebenfalls an den KDE-Desktop angepasst. Das KDE-Büro-Paket Koffice liegt in den Repositories zwar vor, allerdings in der Version 2.0.2. Die Version 2.1, die noch als Release Candidate vorliegt, hat es nicht in die finale Version geschafft. Ebenfalls mit dabei: die aktuelle Version 2.6.7 der Bildbearbeitung Gimp.

Stärkere Anbindung an soziale Netzwerke

Stellenmarkt
  1. Hamburger Pensionsverwaltung e.G., Hamburg
  2. Knauf Information Services GmbH, Iphofen bei Würzburg

Viel Arbeit haben Entwickler in die Anbindung zu Social Networks investiert. Kopete kommt in der Version 0.80.2 nun auch mit Facebook-Chats zurecht und bringt außerdem einen Wrapper für die Chatfunktion von Skype mit. Wer Tweets verfolgen will, verwendet den Microblogging-Client Choqok 0.6.6. Die leichtgewichtige Bildbearbeitung Gwenview stellt Bilder bei Flickr oder Facebook ein. Unter Gnome kümmern sich das neue Chatprogramm Empathy 2.28 und Gwibber 1.2.0 um die ICQ- respektive Twitter-Anbindung. Die Fotoverwaltung F-Spot stellt Fotos nun nicht nur bei Flickr, sondern auch bei Facebook online. Für den KDE-Desktop gibt es ein Plasmoid, das ebenfalls eine Verbindung zu Twitter herstellt.

Der KDE-Musikplayer Amarok liegt in der Version 2.1 bei. Das Brennprogramm K3b wurde auf die neue Qt4-Bibliothek 4.5.3 portiert. Selbst der KDE-Network-Manager wurde einer Generalüberholung unterzogen und bringt nun auch zahlreiche zusätzliche Funktionen mit, vor allem für die Anbindung über Drahtlos- und Funknetzwerke.

Yast erlebt Facelift

Unter KDE ist Yast grundrenoviert worden, die Systemmanagement-Software setzt nun auch auf Qt4. Ebenfalls verbessert wurde das Modul für die Partitionsübersicht. Sie bringt jetzt Unterstützung für RAID- 6- und -10-Arrays und das noch als experimentell eingestufte Dateisystem Btrfs mit. Zusätzlich wurden die AppArmor-Module von Novell übernommen und eingebaut. Yast lässt sich erstmals über ein Webinterface steuern, das auf dem Ruby-on-Rails-Framework basiert.

 Test: Mit Opensuse 11.2 macht KDE SpaßTest: Mit Opensuse 11.2 macht KDE Spaß 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-56%) 10,99€
  2. 4,99€
  3. 9,95€
  4. 42,49€

e-user 07. Apr 2010

(Open)Suse kann ja nicht fuer jeden schlecht sein, ansonsten wuerde es niemand...

merci 17. Mär 2010

mittlerweile muss man LINKS auf die Cashew klicken. Dann auf einen der Buttons zeigen...

Der Kaiser! 03. Mär 2010

"Köstliches Mahl" und "Haar in der Suppe". Sicher doch..

e-user 18. Dez 2009

Wohl noch nie Fedora probiert? ;)


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad A485 - Test

Wir testen Lenovos Thinkpad A485, ein Business-Notebook mit AMDs Ryzen. Das 14-Zoll-Gerät hat eine exzellente Tastatur und den sehr nützlichen Trackpoint als Mausersatz, auch die Anschlussvielfalt gefällt uns. Leider ist das Display recht dunkel und es gibt auch gegen Aufpreis kein helleres, zudem könnte die CPU schneller und die Akkulaufzeit länger sein.

Lenovo Thinkpad A485 - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


    IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
    IMHO
    Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

    Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
    Ein IMHO von Michael Wieczorek

    1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
    2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
    3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

      •  /