Abo
  • Services:

AMD kündigt Bobcat und Bulldozer offiziell für 2011 an

Neue Kerne für Notebooks, Desktops und Server

Neue Kerne, neues Glück: 2011 will AMD mit neuen Prozessordesigns Marktanteile zurückgewinnen. Bobcat soll für besonders kompakte Notebooks dienen, für Server und Desktops kommt Bulldozer. Zeitgleich sollen Grafikkerne in der CPU Platz finden, was AMD jetzt schon als "Fusion" bewirbt.

Artikel veröffentlicht am ,

Nachdem bereits weite Teile der Roadmaps bekanntgeworden waren, hat AMD die Informationen im Rahmen seines "Financial Analyst Day 2009" nun offiziell gemacht. Die Analysten zu beeindrucken und die Karten offen auf den Tisch zu legen ist für das seit Jahren tief in den roten Zahlen steckende Unternehmen besonders wichtig - ohne neue Produkte ist auch das aber nur die halbe Miete.

Inhalt:
  1. AMD kündigt Bobcat und Bulldozer offiziell für 2011 an
  2. AMD kündigt Bobcat und Bulldozer offiziell für 2011 an

Dabei gab sich AMD alle Mühe, darüber hinwegzutäuschen, dass im Jahr 2010 keine neuen Kerne geplant sind: Die K10-Architektur bleibt für alle Serien aktuell. Differenzieren will sich AMD vor allem über bessere Grafikausstattung als bei der Konkurrenz, was aber vor allem diskrete GPUs bedeutet. Hier konnte das Unternehmen vor allem bei Notebooks 2009 bereits Erfolge verbuchen.

Bei den Notebooks sollen 2009 die Plattformen "Danube" mit bis zu vier Kernen und "Nile" mit zwei Cores für besonders flache Rechner erscheinen. Bei den Desktops sind es "Leo" mit der 6-Kern-CPU "Thuban" - das Gegenstück zu Intels "Gulftown (Core i9)" - und "Dorado" für günstigere Rechner. Die Server will AMD 2009 mit der besonders sparsamen Plattform "San Marino" oder mit "Maranello" bestücken. Für letzteres Konzept gibt es erstmals bei AMD zwei Dies in einem Gehäuse, um auf zwölf Kerne pro Sockel zu kommen.

2011 erfolgt dann der Wechsel zu 32 Nanometern Strukturbreite und auch zu neuen Architekturen mit integrierter Grafik, was AMD "APU" für "Accelerated Processing Unit" nennt. Bereits 2007 sprach AMD über die Designs "Bobcat" für mobile Geräte und "Bulldozer" für Desktops und Server - sie sollten sogar schon 2009 in ersten Versionen erscheinen, die Roadmap hat sich also um mindestens zwei Jahre verschoben.

AMD kündigt Bobcat und Bulldozer offiziell für 2011 an 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

Edgar_Wibeau 12. Nov 2009

Auf dem von mir verlinkten Slide bei Planet3DNow.de ist klar "Core 1" und "Core 2...

Kaugummi 12. Nov 2009

Wenn man ab und zu frapst (Fraps benutzt siehe fraps.com), ist ein 4 Kerner oder 3 Kerner...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

    •  /